Montag, 16. Mai 2022

Durch die Masca Schlucht nach Las Lajas - Bikepacking Teneriffa Tag 8

 


Tag 8


 (Zu Bericht Tag 1 - KLICK)

Wir werden spät wach, frühstücken gemütlich, packen unsere Räder und machen uns auf in Richtung Masca-Schlucht. Diese Schlucht beeindruckt mit ihrer Naturschönheit, den hohen Felsenwänden und mit den von Menschenhand gebauten vielen Spitzkehren. 

Freitag, 13. Mai 2022

300 Höhenmeter zum Supermarkt - Bikepacking Teneriffa Tag 7


 

Tag 7

Was für eine schöne entspannte Nacht, einzig die Stille irritiert uns hier immer wieder etwas. Man hört keine Vögel, keine Insekten und hier oben auch keine Hunde, einfach nur den Wind in den Bäumen. 

Dienstag, 10. Mai 2022

Und dann war da dieser Schnee - Bikepacking Teneriffa - Tag 6

 

Auch dies ist Teneriffa

Tag 6

Ich öffne das Innenzelt und uiuiui, was kommt da für eine Kälte reingeströmt. Über Nacht hat es richtig abgekühlt. Beim ersten Blick aus dem Zelt frage ich mich, ob ich da gerade eine Schneeflocke gesehen habe, doch den Gedanken verwerfe ich, kann ja nicht sein. Immerhin soviel steht fest, haben wir nichts von dem angekündigten heftigen Sturm abbekommen. Ich gehe etwas den Berg hoch,

Sonntag, 8. Mai 2022

Tag 5 ein kurzer langer Tag - Teneriffa Bikepacking

Dicker Kopf, da schläft man auch mal länger.

Tag 5

(zu Bericht Tag 1)

Uiuiuiui brummt mir der Schädel, ein Blick auf die Uhr und UIUIUIUIUI ist das schon spät. Der Rum vom Vorabend war aber auch lecker, doch nun komme ich mir vor wie vom Trecker überrollt. Hilft aber alles nichts, nachdem wir die Sturmwarnung gelesen hatten am Vortag, haben wir überlegt was eine sinnvolle Maßnahme wäre. Da die Schlechtwetterfront erst am Nachmittag anrollen und angeblich danach sogar auf der Nordseite die Sonne zum Vorschein kommen soll, haben wir beschlossen uns eine Hütte auf knapp 1.450 Höhenmeter mit Kamin zu buchen, um den Sturm schön warm oben auf dem Berg aussitzen zu können und von hier am nächsten Morgen zu entscheiden, ob Nord- oder Südseite.

Jetzt, da es aber schon recht spät ist dank den Rumnachwirkungen, fallen auch die Standardschritte wie Schlafsack kompressieren, Isomatten aufrollen und Zelt abbauen etwas schwerer. Ein Pfau beobachtet uns dabei ganz genau und lässt zu unserem „Schmerz“ dabei regelmäßig sein komisches Tröten zur Anfeuerung los. Aber irgendwann sitzen wir im Sattel und es geht ab in den Anstieg. 



 

Weit kommen wir aber nicht, die erste passende Bar nach 4,5 Kilometer ist unsere und der Kaffee samt Bocadillo wird begierig aufgenommen. So gestärkt ist der restliche Anstieg hoch nach „El Portezuelo Alto“ kein Problem. Die aufkommenden dunkle Wolkenfront allerdings schon und genau mit Regenflutbeginn finden wir ein Restaurant mit leckerer Nudel-Hühner-Suppe.



 

Die restliche landschaftlich schöne Auffahrt nach „La Esperanza“ wird bis auf eine kleine wirklich heftige Rampe ständig von einigen Wolkenfetzen bekleidet. In der Ferne erkennt man aber schon die echte wahre Schlechtwetterfront. 



 

Während Moni in „La Esperanza“ für unseren gemütlichen Kaminabend einkaufen ist stelle ich fest, unser Vermieter der Kaminhütte hat sich via Mail gemeldet. Ich bin etwas erstaunt über den Inhalt der Nachricht: „Straße gesperrt, Sturm zu stark, wir machen zu und fahren ins Tal! Bitte bestätigen Sie die Mail gelesen zu haben!“ Im Nachhinein ärgere ich mich die Mail bestätigt zu haben, aber so sind wir Deutschen eben.

Moni ist erst etwas enttäuscht als sie vom Einkaufen kommt und die Nachricht hört, aber mit meiner Ansagen: „Dann fahren wir in die Senke hinter dem Berg nach „Las Raices““, dann doch auch wieder zufrieden. Allerdings merkt man nun mit jedem weiteren Höhenmeter den Wind. Teilweise sieht es gespenstig aus, wie die Baumrinde in Fetzen von den Bäumen hängt und fällt. Von oben kommt uns kein Auto mehr entgegen, die Straße scheint wirklich gesperrt zu sein. 



 

An unserem Übernachtungsplatz angekommen suchen wir eine windstille Ecke, die abseits der eigentlichen Zeltflächen liegt und bauen das Zelt auf. Denn dort, wo der Wind ungehindert hinkommt, ist er heftig und die Bäume tanzen keinen freudigen Windtanz. Nach und nach treffen weitere Übernachtungsgäste ein, einige bauen erst auf der Zeltfläche das Zelt auf, siedeln dann aber schnell zu uns in die Senke um. Selbst die Ranger, die sonst sehr streng auf die Einhaltung der Regeln auf diesen „Acampada“ Plätzen achten, signalisiert uns mit Daumen hoch, die richtige Nachtlagerwahl getroffen zu haben. 




 

Moni zaubert uns ein leckeres Essen und wir sitzen zusammen mit Hannah (Solowanderin) bei leckerem warmem Tee bis spät in den Abend um eine kleine Kerze herum und reden. Hin und wieder hört man in der Ferne den wirklich heftigen Wind heulen.



 

Beim Schlafen gehen, habe ich kurz gedacht, da wäre eine Schneeflocke gewesen, aber nö, wir sind auf Teneriffa.

Vorab ein Bild von Tag 6...ja dies ist Schnee.


22 km 1.030 hm 160 tm 

(zu Bericht Tag 1)

Samstag, 7. Mai 2022

Teneriffa Bikepacking - Tag 4 - Flucht vor dem Regen

 

Wen man so trifft auf der Insel, Kai von den Alpecin Allstars

Tag 4

(Bericht Tag 1+2)(zu Bericht Tag 3)

Die übliche Stille des Teneriffawaldes können wir diesen Morgen nicht genießen, immer wieder zieht ein Regenschauer über uns hinweg. Bzw. durch unser Zelt „hindurch“, denn wir hängen immer wieder in den Wolken. So ist es am Morgen auch verdammt nasskalt bei 6 Grad. 

Donnerstag, 5. Mai 2022

Bikepacking Teneriffa - Tag 3 - Von der Südseite über schönen Naturweg zur Nordseite

 

Über den Wolken zum Pausenplatz

Tag 3

(Bericht Tag 1+2)

Die heutige Mission ist auf der Karte schnell gefunden, via Straße hoch auf 2.300 Höhenmeter und dort über Trails runter zum Zeltplatz oberhalb von La Orotava und der schönen Bar,

Dienstag, 3. Mai 2022

Bikepacking Teneriffa - Die Ankunft - Tag 1 + 2

 


Ich höre mich noch sagen: „Was soll passieren? Temperaturen sind 18-23 Grad für Teneriffa gemeldet, pack nicht so viel dickes Zeug ein“, beim finalen Verpacken der Räder und Ausstattung für einen 10-tägigen Bikepackingtrip über die Kanareninsel. Doch nun schaut mich Moni verzweifelt an, kein Vorwurf kommt über ihre Lippen, aber ich erkenne, die Tränen stehen bereits Schlange hinter ihren Äugelein und sind zum Absprung bereit. Und selbst ich verstehe hier bei 4 Grad,

Dienstag, 22. März 2022

First Ride in Alpecin Rider Club Trikot – ein kleiner Mäuse-Overnighter

 

Cakehunter - Jersey

Keine Ahnung durch was ich zuerst wach wurde, durch das Donnergrollen des aufkommenden Unwetters oder das komisch flauschige, weiche, warme Gefühl an meinen Füßen im Schlafsack. Fest steht, als sich das komisch flauschige, weiche, warme Gefühl plötzlich im Schlafsack entlang meiner Beine in Bewegung setzte, war ich mehr als hellwach und wahrscheinlich auch noch nie so schnell aus dem Schlafsack, wie in diesem Moment. Von Moni kam nur aus dem Schlafsack ein „psssst“.

Mittwoch, 9. März 2022

Schon gelesen?

 


Einfach mal lesen, wo und warum wir dieses Eis genossen haben - KLICK - (Achtung Link führt zur MTB-News)



Warum ich irgendwo in Spanien im Bach liege? Einfach mal hier lesen - KLICK(Achtung Link führt zur MTB-News)

Viel Spaß und ride on 

Mittwoch, 2. März 2022

Kriegsheimer Panorama Runde

 


Drei Wochen fast nur Regen und diese blöden grauen dunklen Wolken, dann noch Ereignisse in der Welt, die man nicht beeinflussen kann, aber einem sehr schwer auf der Seele liegen und auf dem Weg zu meinen Eltern noch auf der Autobahn liegen geblieben.

Dienstag, 1. März 2022

Warum - warum kann ein Mensch so viel zerstören

 

„Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.“ - Albert Einstein





Sonntag, 20. Februar 2022

Besser Welt als Nie - kleine Filmempfehlung

Radreisen sind immer was schönes
 

Es regnet und ich schaue, was ich zum Frühstück im TV schauen könnte und lande bei dem Film „Besser Welt als NIE“, eine Rad-Reise-Doku. Genau richtig für die leichte Unterhaltung

Freitag, 18. Februar 2022

Sturm - diesmal ohne uns

 

Zack lag die Hauswand vor uns

Lang lang ist es her, aber bei dem Sturm an diesem Wochenende muss ich an unsere Zipfelpasstour 2013 denken. War schon heftig, was wir damals dank Sturm Christian mit teilweise 190 km/h

Mittwoch, 16. Februar 2022

Climbers Gambit ZRL Season 2 Race #6 Wadenbeisser

 


Vorgedanken gab es diesmal keine, denn eigentlich saß ich ganz hinten auf der Ersatz-Ersatz-Ersatzbank für die Bergstrecke. Leider fielen dann aber einige Teamkameraden aus und ich landete in der Startzone.

Da es vor dem ersten Anstieg noch einen Sprint gab,

WTC Zeit in Rosenthal bei Peine

Ohne Startselfie von Stefan gibt es keinen Start

So richtig aufstehen möchte ich gar nicht, aber draußen scheint die Sonne und Moni wirbelt auch schon wieder durch die Gegend. Mir zwicken noch etwas die Beine von unserer Krabbenbrötchentour (KLICK) an den 2 Tagen zuvor.

Moni kennt aber keine Gnade und so rollern wir Richtung

Montag, 14. Februar 2022

Peine - Ostsee - Heidschnucken - Krabbenbrötchen - Tour


Ich werde wach und bin enttäuscht, es war nur ein Traum. Genüsslich habe ich im Traum nach einer Radtour in ein dickes großes Krabbenbrötchen gebissen und dabei den Blick über die See schweifen lassen. Ich schaue auf die Uhr und muss feststellen, es ist erst 4:00 Uhr am Morgen, ojeoje. Getrieben von dem Knurren meines Magens und den Gelüsten meines Kopfes gebe ich „Krabbenbrötchen und Rad“ in die Bildersuchmaschine von Google ein

Donnerstag, 10. Februar 2022

Doppel-Overnighter MTB-Tour durchs schöne Eichsfeld - Hainich - Werratal

 


Dieser Tage schaue ich raus ins Himmelgrau, aufgerieben von der Arbeitswelt kommt mir der Himmel scheinbar noch grauer vor als er in Wirklichkeit ist. In Gedanken an eine schöne Tour im Mai, hört der Kopf auf zu rattern und ich döse gemütlich auf der Couch ein.

Rückblick, der Feierabend und somit auch das Wochenende nahen und ich muss raus, abschalten, Natur tanken. Kaum daheim frage ich Moni, ob wir einen Overnighter machen wollen. Auf die Frage wo, entscheide ich spontan Göttingen und ab ins Eichsfeld. Also Räder fertig machen, zum Bahnhof radeln und mit dem Zug nach Göttingen düsen. 

Dienstag, 8. Februar 2022

ZRL Race 5 - Temples and Towers - Kopf-Mimimi

 


Vorgedanken.

Pah, da kommt Rennen 5 und leider ist es in der unrealen realen Indoorkellerwelt wie in der realen manchmal unwirklichen Welt. Die Tempel und Türme stehen oben auf den Bergen. Jeder kann sich da meine ungetrübte Freude als „prädestinierte Bergziege“ vorstellen. Bei diesem Rennen gibt es nicht nur für die finale Platzierung, sondern auch noch für bestimmte Zwischensegmente Punkte.

WTC Gräwig, vom Winde verweht, vom Regen geküsst


 

Diesen Sonntag waren Moni und ich Streckenpate des WTCs (Winter-Trainings-Cup) des RSC Wanderlust. Und da wir es schon geahnt hatten, haben wir diesem WTC den Namen „Gräwig, vom Winde verweht, vom Regen geküsst“ getauft. 

Sonntag, 6. Februar 2022

Rückenwindtour 2022 die Erste, aber bestimmt nicht die Letzte

 

Mit dem Wind im Rücken

Ganz erstaunt stelle ich auf der Wetterapp fest, am Samstag soll es mal trocken bleiben und dabei solle es noch konstanten Wind aus Westen mit über 25 km/h und einigen Böen geben. Ganz klar, die perfekten Bedingungen für die erste „Mach mit Tour“ als Rückenwindtour im Jahr 2022. 

Freitag, 4. Februar 2022

Mit den Wolkenfetzen kamen die Tränen

 

Da waren wir, sieht so easy aus von hier.

Eigentlich ist Ingo S. daran schuld, dass ich mit Moni die letzte Zeit öfters auch mal Wandertouren unternehme. Kleine Touren haben wir auch früher gemacht, aber der Aufstieg zum Gr. Rettenstein sorgte dafür, dass Moni nun öfters die Wanderschuhe anzieht.

Doch warum denke ich gerade heute an die Tour? Ganz einfach, draußen regnet es und kleine kalte Nebelschwaden ziehen am Fenster vorbei. Somit die exakt gleiche Situation wie beim Aufstieg zum Gr. Rettenstein. Doch nun wie so oft von vorne:

Mittwoch, 2. Februar 2022

TTT Teamzeitfahren - Race 4 - Zwift Racing League Season 2 2022


 Vorgedanken:

Diesen Dienstag steht das 1. TTT (Team Time Trial) der aktuellen ZRL Season an. Dies bedeutet, wir fahren zu 6. als Team. Dabei gilt es, sich bestmöglich vorne im Wind abzuwechseln, um als Team die schnellstmögliche Rundenzeit auf der Rennstrecke Douce France hinzulegen. Insgesamt 24,2 km und ca. 108 hm. Die besten Teams in unserer Kategorie werden wohl die 33 Minutengrenze knacken. Mehr Infos zur Strecke und dem Event findet ihr bei Zwiftinsider (KLICK).

Wir haben sogar ein extra kleines TTT Trainingslager absolviert letzten Donnerstag und dabei die Wechsel sowie das Linienfahren für einen optimalen Windschatten geübt.

Dienstag, 1. Februar 2022

Radlblog kompakt im Januar

 


Nach fast einem Jahr Bloggerpause haben wir im Januar wieder angefangen Erlebtes niederzuschreiben. Dies führte zu unserer Überraschung zu einem neuen Besucher-Monatsrekord auf dem Blog. Insgesamt haben im Januar über 35.000 Leser den Weg zu unseren kleinen Abenteuern gefunden. Danke für die Lesetreue und danke für euer Feedback, wir werden die Seitenthemen diesen Monat aktualisieren/überarbeiten. 

Auszug der Blogstatistik

 

Im Januar gab es 3 Artikel zu Indoorevents auf Zwift und auch eine neue Blogseite (KLICK), auf der wir die Artikel zum Thema Indoorevents bzw. Zwift sammeln.

Nachgereicht haben wir den Artikel samt Bildern zum Christmas Brocken Ride 2021.

„Overnighter“ ist derzeit ein beliebtes Wort und auch eine beliebte Aktivität bei uns. So gab es gleich 4 Artikel von unseren kleinen Overnightern.

Artikel Übersicht Januar:

Overnighter MTB

            MTBOvernighter am Reuberg

Overnighter Trekking / Wandern

            Neujahrübernachtungauf dem Donnersberg

            Eine Nacht im Harz mit Schneeschuhen

            Teilstück Ith-Hils-Weg mit Zeltübernachtung

Sonstiges mit dem Rad

            WTC Flugplatztrails

            ChristmasBrockenride 2021

Indoor Artikel

            Vorfreudeauf die ZRL mit Team Wadenbeisser

            ZRL Race 1

            ZRL Race 2+3

Beliebtester „Alt“-Artikel im Januar

            HarzerOutdoorcenter-Rinderstall Trailtour

Wer mal einen Overnighter mitmachen möchte, kann sich gerne melden. 

Gruß Moni und Frank