Dienstag, 8. Februar 2022

WTC Gräwig, vom Winde verweht, vom Regen geküsst


 

Diesen Sonntag waren Moni und ich Streckenpate des WTCs (Winter-Trainings-Cup) des RSC Wanderlust. Und da wir es schon geahnt hatten, haben wir diesem WTC den Namen „Gräwig, vom Winde verweht, vom Regen geküsst“ getauft. 

Ausschildern

 

Um 9:30 Uhr sind Moni und ich an der Kartoffelscheune. Während Moni das Apres-Buffet vorbereitet, mache ich mich auf den Weg die Strecke auszuschildern. Während ich die ersten Schilder auslege und dabei von gefühlt scharf geschossenen Regentropfen geküsst werde, zweifele ich daran, dass heute überhaupt ein WTC-Teilnehmer erscheint.  



 

Zu meiner Überraschung sind aber, als ich vom Ausschildern zurückkomme, 12 Teilnehmer bei dem Sauwetter wirklich zum WTC angereist. So stehen wir also zu 13. bereit, um uns 90 Minuten durch Schlamm, Regen und viel Wind zu quälen.

Kein WTC ohne Stefan-Start-Selfie
 

So verwundert es auch nicht, dass nach dem Start erstmal keiner an mir vorbeizieht, denn es geht gegen den Wind. Nach dem ersten Trailabschnitt zieht Olaf an mir vorbei, alle anderen bleiben lieber hinter meinem nicht gerade schlanken windschutzbietenden Körper. Aber ein kleiner Fahrfehler von mir und zack muss ich die Führungsgruppe mit 8 Mann, bzw. 7 Mann und Moni ziehen lassen. 


 

Es dauert nun über 10 Kilometer bis ich wieder einige vor mir entdecke. Und zu meiner großen Überraschung ist auch Moni dabei. Wobei Überraschung, wahrscheinlich brennen Moni genauso die Beine wie mir von unsere 140er Tour am Vortag (KLICK zum Bericht der 140erTour). 


 

Ich hole mir zuerst Didi, dann Moni und Nicolas. Man könnte sagen es läuft und die Beine werden besser und besser nach ca. 2/3 der Zeit. Auf dem Abschnitt außerhalb des Trailwaldes, geht es über gerade absolut windungeschützte Feldwege und zum Abschluss über einen langen Wiesenweg am Waldrand entlang. Ich fahre Meter für Meter auf Olaf, Martin und Andre auf und bin vielleicht noch 100 Meter hinter Andre. Also nochmal schnell richtig wiesenwegballern bevor es wieder in den Trailwald geht und boahhhhhhhhh (von wegen fliegen ist immer schön) segle ich durch die Luft und dotze einige Male auf dem Wiesenweg auf bevor ich liegen bleibe. 


 

Der Buckel schmerzt, das Knie blutet, ich habe die Schnauze voll und keine Ahnung wo genau mein Fahrfehler lag. Ich rolle zurück zum Auto, hole meinen Rucksack und die Kamera und mache mich auf den Weg die Beschilderung einzusammeln und unterwegs noch einige Bilder der anderen zu machen. 




 

Insgesamt hat es aber trotz des Sturzes wieder richtig Spaß gemacht und Moni konnte noch auf Platz 5 vorfahren. Trockene Kleidung, Glühwein, Kinderpunsch, Kuchen und Käsestangen haben dann auch schnell die nasse Kälte vergessen lassen. 




 

Ihr wollt auch mal beim WTC mitmachen? Dann behaltet die Seite des RSC Wanderlust im Auge. Der nächste WTC findet am Sonntag, den 13.02.2022 in der Nähe von Peine statt und jeder kann mitmachen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen