Montag, 5. März 2018

WTC 8 und Crossduathlon Wolfsburg

Der Kälte zum Trotz - wir haben es getan.



An diesem kalten Märzwochenende standen gleich 2 Einheiten außerhalb des warmen Kellers an. Leider ohne Moni an der Startlinie, Madam musste sich krankheitsbedingt schonen. So ging es am Samstag für mich alleine Richtung Fissenberg zum WTC um 2 Stunden im Kreis zu fahren.

Von Olaf und Stefan verfolgt


Der 8. WTC war eine sehr gute Mischung aus ballern und Technik im Flachland mit überraschend bösen kleinen Rampen bei minus 7 Grad. Hier konnte ich mich mit Olaf und Stefan vom Start weg absetzen. In den Kurven galt es aber noch sehr deutlich auf den Untergrund zu achten, Eis und Schnee waren schwer abzuschätzen. In einer Kurve irgendwo bei Kilometer 25 vernahm ich dann auch einen dumpfen Aufschlag hinter mir. Da Stefan aber rief „alles in Ordnung“, ging für Olaf und mich die Rundenhatz zu zweit weiter.

Pechvogel Stefan
Olaf und ich auf Rundenhatz

Nach knapp 44 Kilometern haben Olaf und ich als einzige gerade rechtzeitig noch den Durchgang in die 10. Runde erreicht. Als Dank für meine Schufterei im Wind hat Olaf auf einen Angriff verzichtet und wir haben die letzte Runde zügig aber ohne weitere Tempoverschärfung beendet und ich durfte mich endlich mal wieder Sieger eines WTC-Laufs nennen. „Leider“ kommen nun wieder WTC-Läufe mit Höhenmetern und somit ohne mich vorne im Wind.



Versammlung am Futtertrog

Am Sonntag fuhr ich mit Moni als moralische Verstärkung nach Wolfsburg zum Crossduathlon und somit auch gleich zu meinen zwei ersten Laufeinheiten für dieses Jahr. Vor Ort viele nette Menschen, die man zum Teil den ganzen Winter nicht gesehen hat.


Im Startbereich sortiere ich mich gleich ganz weit hinten ein und bin nach dem Startsignal wie immer am Staunen wie manche los düsen. Hier gibt es Leute, die laufen die 2x5 Kilometer schneller wie ich jemals die 100 Meter im Sprint absolviert habe.



Aber angefeuert von Moni, Tanja und Olaf und vielen anderen geht es irgendwie vorwärts und ich erreiche die Wechselzone. Hier stehen nur noch sehr wenige Räder was bedeutet, ich bin verdammt weit hinten im Feld. Schnell den Helm aufsetzen und ab auf`s MTB und Spaß haben.





Auf dem Rad läuft es gefühlt sehr gut, auch wenn die Beine vom Vortag noch etwas schwer sind. Der Druck kommt am Pedal an und schiebt mich Platz für Platz nach vorne. Das einzige was mich beim Überholen nervt ist die Gewissheit, dass viele mit einem Grinsen im Gesicht später wieder an mir vorbeilaufen werden. Doch jetzt ist erstmal treten, treten, treten angesagt und ich erreiche die Wechselzone in der noch nicht wieder viele Räder stehen. Also ordentlich Plätze gut gemacht, denk ich mir.





Doch jetzt kommt wieder die Phase des Wettkamps in der man bei mir sehr genau und lange hinschauen muss um aktive Vorwärtsbewegungen erkennen zu können. Und bevor ich richtig auf die Laufrunde starte, vernehme ich in der Ferne schon die Anmoderation des Siegers und darf erleben wie wieder ganz viele andere Läuferinnern und Läufer an mir vorbeiziehen. Doch trotz meiner kaum wahrnehmbaren Vorwärtsbewegung erreiche ich irgendwann das Ziel.




Hier stehen schon Guido (fertig umgezogen) und Markus. Gemeinsam warten wir auf die anderen „Orangenen“ und feiern unsere Leistung mit leckeren Kuchen und schönen Gesprächen. Und als ich meine Zeit sehe muss ich noch mehr grinsen, über eine Minute „schneller“ als im Vorjahr, aber... Meine Fahrzeit Top 20, meine Laufzeit die 3. langsamste im gesamten Feld! 



Ergebnisse - KLICK
Viele Bilder - KLICK

Freitag, 2. März 2018

Kurzgeschichten 147/90

Wie ein junger Herrgott...   Danke Jens für das Bild
 
Dinge, 
die man macht, 
wenn man sich auf der Waage 
wie ein junger Herrgott fühlt 
und der Überzeugung ist, 
dass neue Laufschuhe alleine 
schon Wunder bewirken werden...
 
Immerhin habe ich die Laufschuhe schon bestellt!

Dienstag, 20. Februar 2018

Radon Vaillant Ultegra zu verkaufen



Hallo zusammen,

da ich mir ein neues Rennrad gegönnt habe, steht mein „altes neues“ nun zum Verkauf.

Warum „altes neues“?

Nun, letztes Jahr im August habe ich mir beim Rad-Race in Hamburg mein geliebtes Pinarello geschrottet (steht übrigens auch -HIER- zum Verkauf) und für die Cyclassics am Folgetag von Bergamont ein Grandurance ausgeliehen bekommen. (Story dazu)


In der Folge war ich „rat“-los ohne Rennrad und ließ mich durch ein schönes Angebot locken und habe bei dem Radon Vaillant Ultegra Carbon zugeschlagen. Kurz nach dem Kauf ging es aber nach Gran Canaria und das dortige Leihbike hat mich wieder an das schöne Bergamont Grandurance erinnert.


Wieder in der Heimat kamen viele Dinge wie Krankheit, Lustlosigkeit und Zeitknappheit und schlussendlich der Winter zusammen und ich bewegte das schöne Radon Vaillant Ultegra gar nicht.



Und was soll ich sagen? Vor kurzem hat dann doch das Bergamont den Weg in meinen Fuhrpark gefunden und ich möchte mich nun von einem Rad trennen, das ich eigentlich nie gefahren bin. Somit nun endlich kurz und knapp, ich biete hier das Radon Vaillant Ultegra Carbon in Größe XL zum Verkauf an. 



Infos zum schicken geilen kompletten Ultegra Rennrad findet ihr - HIER - auf der Radon-Homepage.

Rahmengröße: XL 58,5

Neupreis: 2.199,- €
Ich stelle mir noch um die 1.500,- € vor. 

Wer also Interesse hat sollte mir sein realistisches Angebot senden. Bitte via Mail an: eggertfrank(at)arcor.de

Probefahrt (in 31226 Peine) und Kaufvertrag sind selbstverständlich möglich, aber auch Versand bei Vorkasse.

Pinarello ROKH Sondermodell Ultegra Di2 zu verkaufen



Hallo zusammen,

zum Verkauf steht meine EX-Diva, ein Pinarello ROKH Sondermodell Ultegra Di2. (KLICK)

Leider ist der Rahmen gebrochen und somit verkaufe ich das Rad als defekt zum Ausschlachten. Die Kettenblätter wurden extra für das Event Cyclassic erneuert, genau das Event, das auch das Aus für den Rahmen bedeutet hat.



Es gibt hier also Ultegra-Komponenten wie Bremsen, Kurbel usw. und dazu noch eine Ultegra Di2 Ausstattung. Davon abgesehen, dass die Mäntel auch extra für das Event erneuert wurden.




Zu dem auf dem Bild abgebildeten Laufrädern gibt es noch die Citec-Laufräder dazu.  



Also nochmals, der Rahmen ist gebrochen! DEFEKT! Es geht also um den defekten Rahmen inkl. der Anbauteile.



Wer also Interesse hat sollte mir ein Angebot senden. Bitte via Mail an: eggertfrank(at)arcor.de

Cube Elite C:62 Pro 29 2x carbon´n´blue zu verkaufen


Cube Elite C:62 Pro 29 2x carbon´n´blue

!!!VERKAUFT!!!

Hallo zusammen,

zum Verkauf steht dieses schicke 29er Cube-Mountainbike in der Rahmengröße 21. Das Rad hatte ich mir gekauft nachdem mein „Race-MTB“ nach einem Crash den Geist aufgegeben hat und die Lieferung des Ersatzrahmens sich in die Länge zog. Da aber einige bezahlte wichtige Events anstanden musste ein „Ersatz-Rad“ her, dies war dann das Cube Elite C:62. Aus diesem Grund gibt es auch einige Teile am Rad, die als neu zu bezeichnen sind, da ich diese gegen meine bevorzugten vorhandenen Teile getauscht hatte.





So sind die Laufräder Fulcrum Red 44, 28/28 Spokes, 15QR/X12 samt Scheibenbremsen absolut ungebraucht.






Die Kassette XT 11-Fach (CS-M8000 11-40) sowie die Gabel Rock Shox (Reba RL, Fast Black, PushLoc, 15QR Maxle, Tapered, 100mm) waren nur in Stuttgart beim 24 H Event (Bericht dazu) im Einsatz und wurden danach umgebaut. Also keine 150 Kilometer im Einsatz gewesen.





Sattel sowie Sattelstütze sind ebenfalls noch ungebraucht. Bleiben der Rahmen, die Bremsen und Kurbel, welche bei mir wirklich im Einsatz waren und aus diesem Grund auch Gebrauchsspuren aufweisen. Den Lenker hatte ich auch getauscht, den Umbau habe ich gegenüber dem Original aber so gelassen.






Jetzt, da ich das Bike verkaufsfertig „zurückgebaut“ habe, wurde auch gleich das Pressfit-Innenlager mitgetauscht. Ich kann dieses Rad nun mit bestem Gewissen zum Verkauf anbieten.

Wer weitere Infos zum Rad und Anbauteile braucht findet diese HIER auf derCube Homepage.

Neupreis des Rades: 2.699,- €

Rahmengröße 21

Mein Wunschpreis wäre 1.699,- € allerdings bin bei freundlich formulierten Anfragen auch verhandlungsbereit. In diesem Fall bitte eine Mail an: eggertfrank(at)arcor.de

Selbst jetzt wird das Rad noch in einigen ganz kleinen sowie ganz großen Größen noch für 2.099,- € gehandelt. Von daher sollten die Angebote realistisch sein.

Probefahrt (in 31226 Peine) und Kaufvertrag sind selbstverständlich möglich, aber auch Versand bei Vorkasse.

Samstag, 17. Februar 2018

Projekt 147/90 - Teil 2 - Datt Fett schmilzt


Mehr als nur ein Anfang ist gemacht.

47 von 147 Tagen meines Projekte 147/90 sind rum und das Ergebnis bis hier hin ist aus meiner Sicht absolut verblüffend. Mit jeder Kurbelumdrehung wird derzeit mein Kopf freier, mit jedem Stück Entspanntheit im Schädel werden die Beine Gefühlt leichter und schneller, mit den gefühlt schnelleren Beinen purzeln die Kilos. Ja, ich schreibe von Kilos und nicht von Gramm.

Denn nach 47 Tagen habe ich fast exakt 10 Kilogramm an Gewicht verloren. Dies bedeutet unglaubliche ca. 77.000 Kilokalorien umgesetzt bzw. verloren zu haben. Pro Tag somit etwa 1.600 Kilokalorien bis hier hin. Dies wurde mit viel Sport und Verzicht auf so manches Kuchenstückchen erreicht.

Das Wort "Kuchenreste" kenne ich auch erst seit 2018...

Bis auf wenige Ausnahmen wie eine schöne Geburtstagsfeier oder den Skiurlaub habe ich mich jeden Tag sportlich gefordert. So habe ich jeden Tag die zu mir genommenen Kalorien grob mitgezählt und erst mit dem Sport aufgehört, wenn ich diese Zahl wieder abgeschwitzt habe.

4.000 Kilokalorien ade....


Erstaunlich finde ich derzeit, durch die Umstellung der Mahlzeiten auf 8/16 habe ich weniger Lust auf Süßes und noch weniger Lust auf Fleisch. Auch wenn wie vor kurzem nichts über ein leckeres Rumpsteak geht. Der Verzicht auf die Leckereien stellt mich vor erstaunlich wenig notwendige Selbstbeherrschung.

Dabei hilft mir auch die virtuelle Welt Zwift. Hier macht stundenlanges Rollenstrampeln im Keller richtig Spaß. Teilweise ertappe ich mich dabei wie ich noch einige Extrakilometer fahre um wieder ein neues virtuelles Trikot oder Gadget freizuschalten. Fast wie früher in der Jugend am C64 „Sommergames“, auf der Jagd nach besseren Zeiten, nur dass man diesmal dabei heftigst schwitzt.

Auch beim WTC geht es den Kalorien und dem dicken Bauch an den Kragen.


Aber ich muss auch zugeben, bei harten Einheiten wie zum Beispiel dem WTC des RSC Wanderlust komme ich derzeit nicht mit den üblichen Fahrern um mich rum mit. Hier merke ich, dass der Verzicht auf so manche Kalorie auch Leistungseinbuße bedeutet. Sorgen mach ich mir diesbezüglich aber nicht, denn unter „Laborbedingungen“ klettert mein FTP-Wert ja weiter.

Noch lange nicht wie früher, erst recht nicht wenn man die Watt pro Kilo sieht. 


Das Einzige was mir wirklich sorgen macht ist die Tatsache, dass Anfang März mal wieder der Crossduathlon in Wolfsburg ansteht und ich noch 0,0 Laufkilometer auf dem Tacho stehen habe. Aber auch dies wird wieder irgendwie funktionieren, nur auf den „Besenwagen“ habe ich definitiv keinen Bock.

Fazit nach 47 von 147 Tagen, datt Fett schmilzt!

Teil 1 - Projekt 147/90 - KLICK