Mittwoch, 15. April 2015

Camp Osp K2 Tour Italien - Slowenien



Blick runter nach Trieste


Die Flucht vor dem Regen treibt uns an Ljubljana vorbei nach Osp. Hier auf dem Camp Vovk wollen wir die nächsten Tage bleiben. Zumindest wenn die Wetternachrichten stimmen. Auf diesem Platz war ich schon öfters. Einmal hing ich hier sogar fest, weil mir auf einer Radtour die Hinterradschwinge gebrochen ist, aber das war eine andere Story.

Blick aus dem Camp auf die Kletterwand



Neu im Tal sind die Wegweiser mit Radtouren gesponsert, laut Aufdruckt, von der EU. Wir entscheiden uns für die Route „K2“ und schwingen uns auf die Räder. Die ersten Meter finden wir die Beschilderung auch noch, doch dann sehen die Wegweiser plötzlich wie auf dem Bild aus.

schöne Pfeile, leider ohne Hinweise


Zum Glück hatten wir uns die Karte vorher abfotografiert und können nun zusammen mit dem Garmin die Radtour halbwegs nachvollziehen. Dadurch haben wir auch entdeckt, dass es nun einen durchgehenden Radweg vom Camp bis ans Meer gibt, den gab es damals noch nicht. 

Kartenauszug


Zack sind wir in Italien



Der Weg führt uns über ein Stück der Parenzana raus aus Italien wieder nach Slowenien und hoch nach Jelarji. Hier oben machen wir noch einen Abstecher zu einer Ausgrabungsstätte mit Blick runter nach Trieste. Danach führt der Weg über schöne zumindest in dieser Jahreszeit leere Straßen nach Hrvatini, Kolomban und runter ans Meer nach Boa. Nun folgen wir der Küste bis Ankaran und dem Fluß Rizana.

unter uns das Meer
ach war das so schön



Ab hier geht es wieder ins Landesinnere immer entlang des Flusses Rizana vorbei an Dekani und Cepki. Sobald wir das Örtchen Rizana erreichen ist es allerdings vorbei mit gemütlich dahin rollen. Ab hier geht es über Krnica hoch nach Crni Kal. Doch kaum oben erkenne ich wo wir gerade rauskommen. An meinem Überlebensquell der damaligen Strandung mit meiner defekten Schwinge: Vikis Burger! 

Viki
keine Panik, da war genug Fleisch drauf



Nach einem sehr kräftigenden Stopp ging es zurück ins Tal nach Osp. Hier haben wir noch gemütlich 1-2 Gläslein Wein getrunken und die Rennräder für die morgige Tour quer durch Istrien gecheckt. 

zurück ins Tal nach Osp



Wer die K2 Tour nachfahren möchte kommt zumindest derzeit nicht ohne Karte oder Navi aus. Die Beschilderung fehlt an vielen Stellen gänzlich. Schön mit einigen bösen Anstiegen ist der Weg aber allemal. 


Hier geht es zur Istrienquerung – KLICK

Hier geht es zurück zum Überblick des Roadtrip - KLICK

Weitere Bilder – KLICK

Tour auf Gpsies – KLICK (kommt noch)

Link zum Campingplatz - KLICK

Keine Kommentare:

Kommentar posten