Sonntag, 6. März 2016

7. Lauf des WTC in Bettmar


Wasser und Matsch - 7. WTC



Wasser beziehungsweise Regen war das Schlagwort der letzten Tage, doch mal wieder pünktlich zum WTC-Rennen stellte da oben jemand den Wasserzufluss ab. So rollten Moni, Peter und ich die knapp 12 Kilometer gemütlich zum Startort am Rande von Bettmar.

gemütliche Anfahrt


Hier angekommen ging es nach kurzem Hallo auch schon zum Start. Und was soll ich sagen, nach nur wenigen Metern versanken wir auf einem Feld-Wiesen-Weg im Matsch für die nächsten 300 Meter. Zum Glück ging die Strecke danach auch in den Wald auf wunderschönen Trails weiter. Insgesamt eh eine schöne Runde: 3,5 Kilometer mit ca. 3 Kilometern Trails. 

gefühlte 90% der Strecke waren so

schöne Strecke, hier mit Peter und Moni


Aber, und dieses Aber ist ein verdammt großes Aber, es gab auch im Wald ein ganz böses Matschstück. Entkräftet von den ständig und überall vorhandenen Wurzeln kommt man an einen Schlammtrail. Diesen zu bezwingen ist schon eine Kunst, doch plötzlich taucht vor einem dieser Graben auf mit noch mehr Schlamm und Wasser und es wird einem sehr schnell klar, datt gibt nasse Füße. 

Wasserspiele Moni

Wasserspiele Peter


Und genau in diesem Schlammtrailspaß zog mir dann auch meine Gruppe auf und davon. So fuhr ich 75 der 90 Minuten alleine. Vor mir gab sich Moni mit Dirk ein Duell und davor zirkelte Olaf einsam seinem Sieg entgegen. Peter, der aus meiner alten Heimat angereist war um uns zu besuchen, entschloss sich nach 3 Runden uns alleine im Schlamm spielen zu lassen und kümmerte sich lieber mit Kathrin um die Getränke. 

Auch mit dieser mega 8 im Rad...

...wurde Olaf 1. beim Rennen aber nicht an der Verpflegung!


Am Ende fuhr Moni hinter Olaf und Dirk und grrr vor mir über die Ziellinie. Somit war die Pflicht erledigt und die Kuchenkür konnte starten. 

Moni und Dirk, Platz 3 und 2

bissel putzen müssen wir dann wohl wieder

Kathrin verpflegte alle mit warmen Getränke

Dreckparate

Sonntagsgedeck


Die Heimfahrt erfolgte dann zwar sehr gemütlich, aber auch nicht ganz trockenen Fußes. Spaß hat es aber mal wieder allen gemacht. 

Heimfahrt mit erneuten Wasserkontakt.

Peter erklärte uns nach diesem "normalen" Sonntag mit einem Grinsen im Gesicht für bedeppert...

Keine Kommentare:

Kommentar posten