Montag, 29. Februar 2016

Northeim - Bocksberg - Peine Rennrad

Datt muss ein Rennrad abkönnen!



Kalt, genau genommen richtig kalt, noch genauer -3 Grad und wir fahren mit den Rennrädern Richtung Sommerrodelbahn im Harz. Die Tour, wie so oft, beginnt mit einer Bahnreise von Peine nach Northeim. 

Lecker Bahnfrühstück...


In Northeim angekommen haben wir nicht lange Zeit zum Frieren. Es geht aus dem Leinetal direkt hoch und über den Eulenberg. Einfach rollen lassen war hier noch nicht, die Straße glitzerte dank Eiskristallen doch zu verdächtig. Über Kaltenburg, Dorste, Schwiegershausen und dem vielsagenden Weg „An den Hundeköpfen“ rollten wir nach Osterode. 

Der Boden mit Frost überzogen

Die Sonne kommt.

Mal wieder Autoleere Straßen.

Ein kleines Moor am Wege.

Fast Frühling am Harzrand.


Als Einstieg in den Harz wählten wir das Lehrbachtal und die Auffahrt zum Heiligenstock. Von hier ab ins schöne Innerstetal zum Kopfsteinpflasterruckelstück und in Wildemann abgebogen ins Spiegeltal. Der Aufstieg aus dem Spiegeltal und seinen kalten Bergflanken nach Bockswiese ist ein wirklich schöner Wegeabschnitt, der Weg aber bestimmt nicht jedes Rennradfahrer Sache auf Schotter und Schnee.

Die Berge im Blick.

Es wurde merklich kühler im Oberharz.

Es lag immer mehr Schnee auf dem Weg.

Die Abfahrt auf dem Schnee mit den schmalen Reifen war "LUSTIG".


Auf den Nebenwegen mussten wir aber immer wieder richtig gut aufpassen, denn in den schattigen Waldabschnitten waren die Wege teilweise noch mit Schnee oder schlimmer noch mit purem Eis überzogen. 

Auf einer Nebenstraße in der Kurve plötzlich nur noch Eis!

Sonne x 2


Weiter ging es von Bockswiese hinten rum hoch auf den Bocksberg und schon waren wir an unserem Pausenziel angekommen. Schnell Klamotten gewechselt und ab auf die „Sommerrodelbahn“ und danach zum Aufwärmen in die Bocksberghütte. 

Richtung Bocksberg

Bocksberg Hütte

Umziehen und ab zum Rodeln

Schöne Aussicht

Und wieder zurück zum Start.

Germknödel als Stärkung


Weiter führte uns unsere Tour in eine rasante Abfahrt nach Goslar. Freuen wir uns sonst über schöne lange schnelle Abfahrten, hatten wir diesmal nur einen Gedanken: Bitte lass die arschkalte Abfahrt schnell enden. Alles, aber wirklich alles, war nun kalt dank des Abfahrtwindes. Von Goslar fuhren wir auf Nebenwegen immer entlang der Innersten nach Baddeckenstedt zu „unserem Bäcker“. Aber irgendwie hatten wir diesmal keinen Drang stehen zu bleiben. 

Wieder ins flache Land zurück.

Blick zurück auf die Berge.


Also ging es weiter und die letzten 40 Kilometer noch mit 2 Hopsern über den Kalkrosenberg und das Bereler Ries am Stall vorbei die Pferde reinholen und ab in die warme Wanne. Mal wieder haben wir eine schöne Tour mit 144 Kilometern und um die 1.600 Höhenmeter erlebt.  

Vorm Stall...

Link
Tour auf Gpsies - KLICK (kommt noch)

Keine Kommentare:

Kommentar posten