Mittwoch, 30. Oktober 2019

Mit den Nightridern im Harz unterwegs

17 + Fotograf = 18 Velohelden


Der Wetterwarnung zum Trotz setzen sich 18 Mountainbiker in Wernigerode am Samstagabend in Bewegung. Jedoch nicht ohne zuvor etwas in den Spendentopf zu geben und als Gegenleistung „Medizin aus der Apotheke“ zu erhalten.

Ausgeteilt wird...
...was einst nur aus dieser Apotheke kam...

...und heute so aussieht.

Wir fahren entlang der Harzer Schmalspurbahn Richtung Bahnhof Steinerne Renne. Hier sehe ich zum ersten Mal, was die Mitfahrer so alles in ihren Rucksäcken haben. Unter anderem packt Christian einen gigantischen Beutel Haribo aus. Dabei muss ich so neidisch geschaut haben, dass er mir die Tüte direkt unter die Nase hält und sagt: „Greif zu“.





Zum Glück habe ich kräftig zugegriffen, denn nun geht es richtig in den Berg. Wir fahren über die Bielsteinchaussee Richtung Glashüttenweg. Während wir die Höhenmeter bezwingen, erzählt mir BikingBear Heiko vom letzten Urlaub in den Alpen und dass er seit seiner letzten Krankheit noch nicht wieder ganz genesen ist. Gerne hätte ich aus diesem Monolog einen Dialog gemacht Heiko, aber dazu fehlte mir dann doch bissel die Luft an dem Anstieg.






Irgendwo weiter oben an einer kleinen Schutzhütte wurden die Köpfe zusammengesteckt und die Guides haben entschieden, bei dem derzeitigen Wind fahren wir nicht weiter aufwärts Richtung Brocken. Und so wie die Bäume im Wind tanzten, gab es von der Gruppe auch keinerlei Widerworte.

Auch der "Forst" war unterwegs und wünschte uns gute Fahrt.





Die zum Teil heftig vom Borkenkäfer angegriffenen Wälder wirkten im Lichtkegel der Lampen schon fast irgendwie endzeitmäßig und gleichzeitig doch faszinierend. Vorbei am Bahnhof Schierke genossen einige den Ottoweg während andere leicht fluchend eine Panne flicken mussten.






Von Schierke sollte es über den einst genialen Trail/Wanderweg „Mandelhölzer Fußweg“ gehen, aber viel ist dank großer Forstfahrzeuge von dem einst kleinen Pfad nicht übrig. Egal, wir queren die Kalte Bode und fahren entlang der Mandelholztalsperre.




Obwohl ich hier schon sehr oft in der Gegend war, in der Dunkelheit sieht alles irgendwie anders aus und ich bin richtig überrascht, als wir auf einmal am Kalkwerk Hornberg vorbeifahren und in Elbingerode landen. Zum Glück haben die Guides Thomas und Michael vermutlich immer gewusst, wo wir in etwa gerade sind.

Thomas und Michael

Von Elbingerode ging es mit Schwung über den Ortberg, rüber zum Peterstein und ins Zillierbachtal. Ab hier brauchten wir bis Wernigerode eigentlich nicht wieder in die Pedale treten und konnten den Trail bis in die Stadt genießen.





Am Parkplatz angekommen wurde noch bissel geklönt. Was mir irgendwie während der Tour nicht wirklich auffiel wurde mir im Auto bei einem Blick auf die Anzeige bewusst, es war verdammt warm mit 19 Grad für eine Oktobernacht im Harz. Und umso erstaunter war ich, als am nächsten Tag auf dem Weg zum WTC des RSC-Wanderlust (KLICK) die Anzeige nur noch 9 Grad anzeigte.

Am Ende gab es für alle noch ein Erste-Hilfe-Päckchen.

Übrigens, bei den Nightridern Harz kann jeder mitfahren, der ein geländetaugliches Fahrrad und einen Helm hat. Schaut mal auf der Homepage vorbei – KLICK.

Mal etwas aus dem Archiv,
die Geburtsstunde der Nightriders Harz


---------
WERBUNG
---------

Werbung in eigener Sache,
bei der wir eure Hilfe brauchen.

Derzeit finden die Fahrrad-Blogwahlen 2019 (INFO) statt und wir würden uns über eure Stimme freuen. 

Wie könnt Ihr für uns stimmen?

1. Diesen Link kopieren:  
http://www.radlblog.de/2019/07/wenn-einer-eine-richtige-echte-reise.html 

2. -> HIERDRAUFKLICKEN <-
(ihr kommt zur Wahlseite) 

3. Den radLblog im Wahlmenü auswählen und den oben kopierten Link als Nachweis reinkopieren. 

4.Wenn ihr wollt, am Gewinnspiel teilnehmen. Dazu müsst ihr aber eure Email dem Anbieter rausrücken.

5. Achtung, erst abgeschlossen wenn man auf "FERTIG" gedrückt hat.

Danke für eure Stimme.

Gruß Moni und Frank



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen