Samstag, 5. November 2016

Christmas Brockenride 2015

Über 120 Radler



Schon fast traditionell stehen Moni und ich am 24.12. sehr früh auf, ziehen dicke Klamotten an, fahren Richtung Schierke und von dort mit einigen Wenigen im Sturm über die Eisstraße hoch zum Brocken. Doch diesmal gab es weder Minustemperaturen und somit Eis, noch Sturm in der Wettervorhersage und somit deutlich weniger Absagen als sonst. 

Der Platz füllt sich

Echt Wahnsinn


Wir fahren auf den Parkplatz in Schierke und können es kaum glauben. Der Parkplatz ist bereits voll und zwar voll mit Radfahrern. Wir begrüßen zuerst die anderen angereisten Eulen und machen uns dann auf alle anderen zu begrüßen, die wir so kennen.

So viele.

Auch mit Kinderanhänger.


Erstaunlich diszipliniert geht es beim Gruppenbild für die NNZ zu und alleine auf diesem Bild sieht man schon über 120 Fahrer. Insgesamt schätze ich kamen wir so auf 140 Radbegeisterte an diesem Morgen. 

Mitschnitte vom mir


Leider fuhren wir danach nicht wie sonst als eine große Gruppe durch Schierke, da einige die Abfahrt nicht abwarten konnten und somit sich das gesamte Fahrerfeld in mehrere kleine Grüppchen aufsprengte. 


 Film von Julian-Tobias Stumpf auf Facebook

Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch und man musste einfach nur bissel schneller fahren oder langsamer machen und schon hatte man einen neuen Gesprächspartner neben sich. Oben angekommen gab es für Moni und mich noch das obligatorische Brockensteinbild und schon waren wir im Warmen beim Brockenwirt. 

Ach ja,...

...ich finde das Oberteil lässt mich dicker aussehen als ich bin...


Diesmal gab es leider keinen Weihnachtsmann, aber gesungen haben wir trotzdem. Zwar keine Weihnachtslieder, aber dafür ein Geburtstagständchen für Torsten G. Nach einigen leckeren Getränken folgte unter der Führung von Ronald die Abfahrt. 

Geburtstagkind

Kathrin und ihre Prinzessin

Nebelsuppe

...lag wohl doch nicht am Oberteil...


Und was soll ich berichten? Die Stelle, die uns auch die Jahre zuvor einen Zwangsstopp dank Platten bescherte, traf es auch diesmal wieder ein Hinterrad. Doch gemeinsam war die Panne ruckzuck behoben, doch was war das? Ein komisches  Geräusch an meinem Hinterrad bei der Weiterfahrt. Oha, ein Flankenriss und der Schlauch schaut raus. Da aber Martin Klebeband und Kabelbinder dabei hatte, konnte auch hier schnell ein Provisorium die Weiterfahrt sichern. 

Brockenbahn

Platten

Alle helfen!


Unten angekommen, gab es noch einige kleine nette Gespräche und ab ging es in die Feiertage zur Familie. 

Immer wieder schön diesen Trupp zu treffen.

Link zum NNZ-Artikel mit lustigen Bildern - KLICK 

Termin 2016 - KLICK

Keine Kommentare:

Kommentar posten