Dienstag, 17. März 2015

Osterburger Schlammschlacht Crossduathlon 2015


Unser neues Camp für die Rennen



Die Osterburger Schlammschlacht (Crossduathlon 5 km Laufen - 25 km MTB - 5 km Laufen) hätte beinahe ihrem Namen alle Ehre gemacht. Aber eben doch nur beinahe. Der gemeldet Regen war nur etwas Nieselregen und so gab es kaum Schlamm. Somit haben die Wetternachrichten mal wieder voll danebengelegen was echt schade ist, denn viele angemeldete Starter sind wohl aufgrund der Vorhersage nicht erschienen. Ich wollte auch erst nicht starten wegen meines Rückens, aber am Morgen hat er sich dann doch erstaunlich gut angefühlt und somit gab es keine Ausrede.


Kaum vor Ort haben wir die Startunterlagen abgeholt, die Bikes in die Wechselzone gestellt und schon ging es los. Warmup gab es diesmal keinen, denn ich hab mich bei der Anfahrt irgendwie verfahren…

Die Wechselzone


Mein Ziel die Zeiten aus dem Vorjahr zumindest zu halten sollte trotz „Rücken“ machbar sein. Moni möchte einfach nur locker ohne an die Grenzen zu gehen ins Ziel kommen. Komisch so reden hier alle im Startbereich, einfach locker schauen was geht. Doch kaum fällt das Startsignal sehe ich mich auf dem vorletzen Platz wieder. Leider zwickt der Rücken in den Bergpassagen dann doch gewaltig und ich muss noch mehr „Tempo“ rausnehmen und finde mich sehr schnell auf dem letzten Platz. Hinter mir nur noch das „Besenwagen-Fahrrad“. 

Bild von 2014


So hab ich aber wenigstens einen Gesprächspartner, der mich bis zur Wechselzone begleitet, die ich dann also wirklich als aller letzter Teilnehmer erreiche. Meine Laufzeit deutlich schlechter als das Jahr zuvor und mit über 30 Minuten für 5 Kilometer wirklich mitleidserregend. Aber auf dem Bike da „läufts“. Die Lauf- und Fahrstrecken in Osterburg machen wirklich Spaß mit ihren kleinen Aufstiegen und eingebauten Trails. Platz um Platz kann ich wieder gutmachen bis ich auf einer Geraden sogar Moni vor mir erkenne. Mein neues Bike rollt richtig gut und ruck zuck hab ich auch Moni eingeholt. Leider springt mir am Anstieg kurz vorm Ziel bereits zum 2. Mal die Kette von der 1x11-Fach Schaltung runter, grrrr. Moni zieht wieder vorbei und vor mir in die Wechselzone.


Immerhin konnte ich mich vom letzten Platz mit der 16. besten Fahrzeit etwas nach vorne schieben. Doch nun ging das Grauen mit den Laufschuhen wieder los und Läufer für Läufer zieht an mir vorbei. Ungefähr so müssen sich Schnecken vorkommen wenn Roadrunner vorbei donnert. Und ja, ich schaffe es und lege auch in der 2. Laufrunde mit diesmal sogar 36 Minuten die schlechteste Laufzeit des gesamten Starterfeldes hin.  Egal, es hat Spaß gemacht und für einen 7. Platz in der Altersklasse hat es auch noch gereicht. 

war ein langer Marsch dieses Jahr für mich...


Moni hingegen ist „locker“ auf den 2. Platz bei den Frauen gesamt und 1. Platz in der Altersklasse marschiert. Sogar in der Overall-Wertung mit Männern ist sie auf einen sehr guten 23. Platz aufgeführt. 

Siegerrin Franziska, 2. Moni, 3. Monika


Aber egal wie schnell die anderen waren, am Bratwurstgrill war ich der Erste…Und die Bratwürste hier sind sooooooooo lecker, da war nach einer nicht Schluss bei mir! 

mhmmmm

yes


Die Strecke in Osterburg verdient wirklich mehr Starter, denn so mancher reiner „Crosslauf“ und so manches „MTB-Rennen“ haben weniger Anspruch an ihre Strecken und somit an die Teilnehmer. Von uns gibt es ein ganz klares „Daumen hoch“ für die Veranstaltung, vor allem auch für das lockere „Danach“ was Getränke und Essen angeht.

der Salzwedler Baumkuchen hat die Fahrt nicht überlebt, mampffff


Für uns ging es nach dem „Danach“ weiter nach Bad Wilsnack in die Salz-Therme. Unsere erste Nacht im Dachzelt haben wir wunderbar geschlafen und uns am nächsten Morgen noch ein super leckeres Frühstück im Deutschen Haus in Arendsee gegönnt. So gesättigt fiel der See-Sparziergang doch viel kleiner aus als geplant! 

Deutsches Haus Arendsee - super Frühstück

der Kranich


Der Bericht zur Schlammschlacht 2014 - KLICK
Nächste Veranstaltung Possenlauf am 21.03. (KLICK) und 9. Lauf des WTC am 22.03.(KLICK)
Hier noch ein Bericht zur Schlammschlacht mit ganz vielen Bildern - KLICK

Keine Kommentare:

Kommentar posten