Montag, 17. August 2015

4. Benneckensteiner Mountainbike Event

Das Starterfeld noch ohne uns, dank Kuchentheke...



Waren wir letztes Jahr noch mit einer großen Truppe der Eulen in Benneckenstein, so sind Moni und ich in diesem Jahr die einzigen Eulen auf dem Rad bei diesem schönen Event. Leider haben Fahrradfetischisten bei einer unserer Eulenfamilien gleich alle Räder der Family „mitgenommen“ und die anderen frönen alle irgendwo in der Sonne und genießen ihren Urlaub.   

mit Überraschungsbesuch der Familie


Unsere Vorbereitung war natürlich auch mal wieder für uns typisch. Bei einem kleinen Familienfest zum 46. Hochzeitstag meiner Eltern und dem Geburtstag meines „alten Herren“ wurden der Grill und der Getränkekühlwagen am Vortag nicht geschont.

im Gedanken war Kurzstrecke angesagt


Aber Benneckenstein hat irgendwie eh ein besonderes Flair. Hier sind alle lockerer und wissen das Startgeld ist für einen guten Zweck und fahren scheinbar alleine schon aus diesem Grund entspannter zu diesem Event. Vor unserem Start gab es viele schöne Gespräche und Wiedersehen von „Langzeitvermissten“. Die kurze Nacht zollte aber trotzdem ihren Tribut und deshalb bin ich erst mal Richtung Kaffee und Kuchen marschiert während Moni uns für die Kurzstrecke anmelden geht.  

(hier kommt demnächst noch ein Kuchenbild!!!)


Der Muffin schmeckt, der Kaffee weckt die Lebensgeister und Moni kommt mit den Startnummern. Ach, hab ich ein schönes Leben. Zurück am Auto um die Räder auszuladen fällt mir auf, dass unsere Startnummern eine „2“ vorne haben. Sag mal Moni, die „2er“ Startnummern sind doch für die Langstrecke oder? Sie grinst und sagt „Jo“.

Die 2 vorne bedeutet Langstrecke...



Nach dieser Planänderung rolle ich ganz schnell wieder zum Kuchenstand und stärke mich erneut bevor es in die Startaufstellung geht. Vorne in dem leider recht überschaubarem Starterfeld viele sehr gute Fahrer, die sich einen Start für den Benneckensteiner Kinder e.V. nicht nehmen lassen wollten. Axel, zählt laut runter 10,9,8….und los geht`s. 

Der Kuchen schmeckt auch wenige Sekunden vor dem Start sehr gut.

Ehrlich, 10 Sekunden vorher habe ich mir geschworen das Rennen ganz gemütlich zu rollern, aber kaum ist das Startsignal ertönt ertappe ich mich wie ich schon Hinterräder fixiere. Und so geht es für meine Verhältnisse sehr schnell los. Ab über die Wiese, kurzen Trail runter und uiiii, die Strecke wurde geändert. 

Im Hintergrund die Hüpfburg, sehr schöner neuer Wegeabschnitt.

yeaha, Pflanze verdeckt Bauch, guter Fotograf Markus...


Es geht direkt durch einen kleinen Trail wieder leicht bergan. Danach Vollgas über einen Feldweg zurück in den Wald, einen Anstieg hoch entlang des Berges zum nächsten Trail rollern, wieder bissel hoch und zack ist man auf dem nächsten Trail. Dieser spuckt einen dann vor einer Senke aus, die man zum Schwung holen nutzen kann um die Gegenseite zu erklimmen. Und wenn man fast schon am Eventgelände ist, darf man sich noch einen kleinen gemeinen Wadenbeißertrail durch den Tannenwald empor kämpfen. Insgesamt eine sehr schöne Runde mit ca. 8.000 Metern und ca. 200 Höhenmetern. Die Strecke und das Gelände wären eigentlich der perfekte Ort für ein 6-, 12- oder gar 24-Stunden-Rennen. 

Moni, fährt auf der Langstrecke leider ohne weitere Frauen.
Kämpft aber, denn der "Dicke" ist vor ihr!



In mir reifen 3 Ziele während der ersten Runde:

1. Dieses Jahr nicht von den Kurzstreckenfahrern einholen lassen, die 10 Minuten später starten.

2. Nicht von den schnellen Langstreckenfahrern überrunden lassen und

3. Vor Moni im Ziel sein…

vor Moni, vor Moni, qäul dich, los sei vor Moni...



So geht es in einer Kolonne recht schnell voran als ich im Wald mir bekannte Stimmen wahrnehme. Yeaha, die Familie steht mit Rasseln am Streckenrand und feuert an, bzw. versucht es. Denn Zurufe wie „die anderen fahren hier aber schneller hoch!“ sind irgendwie nicht direkt hilfreich, liebes Schwesterherz! Aber motivieren tut`s trotzdem irgendwie.

Familie im Wald,...datt motiviert


Aber es hilft alles nichts, Eingang der 4. Runde kommen die schnellen Jungs der Kurzstrecke an mir vorbei geflogen. Bleiben also noch 2 Ziele, und gerade als ich in die letzte Runde einbiege höre ich hinter mir die Anmoderation des Langstreckensiegers. Wenigstens bin ich nicht überrundet worden. Nun also nur noch die letzte Runde mit Anstand meistern und vor Moni ins Ziel kommen. Doch Bilder sagen mehr als tausend Worte und das Drama nimmt seinen Lauf, aber seht selbst! 

noch 50 cm bis zur Ziellinie



Okay, das Bild ist eine perfekte Bildbearbeitung von Markus, denn in Wirklichkeit ist der Dicke diesmal vor der Madam ins Ziel gekrochen und wurde dort wie schon seit 3 Jahren üblich von Ingo mit einem Zielbier in Empfang genommen.  

die Ziellinie erreicht

Spaß muss sein

Dank Ingo wird Tradition gepflegt



Kurz dahinter kam dann aber doch schon Moni strahlend ins Ziel und wurde von uns allen gefeiert. Drea hat auch gleich noch ein schönes Familienbild von uns gemacht und schon sind wir über den Grill, den Kuchen und Getränkestand hergefallen. 

ich bin ja schon so lange im Ziel, gähnnnnn

saubere Leistung und verdammt schwer sich ohne Konkurrenz im Starterfeld zu motivieren.



Auch Moni berichtet nach dem Rennen glücklich von der schönen Strecke und den kleinen Änderungen. Sie wurde 1. bei den Frauen und stand leider mal wieder als einzige Frau der Langstrecke alleine auf dem Podest. 

Platz 1

gut gefightet dafür



Ich wurde nicht Letzter (15.GS/12.AK) und habe meine Zeiten deutlich verbessert. Selbst nach der Siegerehrung bleiben wir noch lange sitzen und genießen das schöne Wetter und nette Gespräche. 

3-Kampf die ersten 4 Runden

am kleinen gemeinen Schlussanstieg



Benneckenstein 2016, bestimmt nicht ohne uns. Und eines prophezeie ich euch schon jetzt für 2016, wenn keiner schneller ist als ich, werde ich 1. werden! 

danach haben wir noch lange weiter Spaß gehabt


Wir bedanken uns mal wieder bei die vielen Fotografen und vor allem bei Drea und Markus für die schönen Familienbilder.

 
wir lauschen Axel


Abmarsch und bis 2016




Viele weitere Bilder gibt es unter folgenden Links:



Bericht Stefan Bzdok mit vielen Bildern - KLICK

Kristinas Radsportfotos - KLICK (Facebook-Ordner)

Benneckenstein Homepage - KLICK

Sandy Stahl - KLICK (Facebook-Ordner)

1 Kommentar:

  1. war schöööööön euch zu sehen :-) bei diesem tollen event.

    AntwortenLöschen