Sonntag, 1. Mai 2016

RTF Roter Fuchs 2016



Schöne Landschaft, bissel Sonne, Radlherz = Glücklich



Die RTF Roter Fuchs soll einen mega Verpflegungsstand haben, so die Gerüchteküche. Aber Grund genug damit wir uns auch mal aufmachen um die lange Runde mit 155 Kilometern bei vorhergesagtem Sonnenschein zu fahren. Mit bei uns im Bus sitzen Jörg und Martin und sofort werden alte Geschichten neu aufgewärmt präsentiert. Jedenfalls quatschen wir so viel, dass wir den Start des Hauptfeldes mit ca. 600 Fahrern um 9:00 Uhr verpassen.

Wir befestigen noch die Startnummern.

Eben waren sie noch da, kurze Zeit später alle auf und davon



Mit bissel Anfangsdruck auf dem Pedal können wir aber im Fahrerfeld Gruppen finden, die tempopassig sind. Und bevor die Muskeln richtig warm sind taucht auch schon das Schild Kontrollstelle am Straßenrand auf. 




Was hier an dieser Verpflegungsstelle geboten wird, haben wir bisher nur selten erlebt. Sekt mit Lachshäppchen, kein Thema. Lieber etwas herzhafter? Würstchen, Schmalzbrot und Frikadellen mit Essiggurken standen bereit. Nachtisch gefällig? Obstsalat mit Haferbrei, Rosinenbrote mit Marmelade und vieles mehr standen zur Verköstigung und Optimierung der Bergabperformance den Fahrern zur Auswahl. Wer sich nicht entscheiden konnte, machte es eben wie ich, alles mal probieren…

Mitten im Wald...

...gab es...

...dieses kleine...

...Paradies!



Im Großen und Ganzen konnten wir erstaunt feststellen, dass es ca. alle 25 Kilometer eine Verpflegungsstelle gab. Zwar nicht so üppig bestückt wie die erste aber immer sehr herzlich. So radelten wir mal mit der einen Gruppe mit und mal mit der anderen. Auch die Jungs vom DDMC sahen wir immer wieder rein zufällig an den Verpflegungsständen. 

Vorbei an schönen Bauwerken.

Einige Anstiege erklommen.

In vielen Gruppen Windschatten geschnorrt.

Die Käsestelzen der Sonne aussetzen.



Nachdem wir auch den letzten Berg, der auch gleichzeitig Namensgeber dieser RTF ist, also den Roten Fuchs bezwungen hatten, ging es nur noch 50 Kilometer bergab. Leider mit ständigem Gegenwind aber dafür mit schönstem Sonnenschein.

Schöne Landschaft

Kurz/Kurz- Wetter

Futtern bis...

...alles leer ist!



Am Ende der Tour legten wir uns gemütlich mit einem Weizen auf die Wiese und genossen das Leben. 

von der Veranstaltungsseite


Links

Homepage Veranstalter – KLICK


Nächste RTF an der wir teilnehmen möchten – KLICK


Letzten 3 Rennrad-Blogeinträge von uns


2.       Peine – Lüneburg

3.       Rund um die 7 Berge

Keine Kommentare:

Kommentar posten