Dienstag, 10. September 2019

Klapprad Cup 2019 vum Fred vun Klappweinstein

Fred vun Klappweinstein unn seine Wilma vum Fred vun Klappweinstein unn de Rüsselsauger (Bild Ulrich*)

Ich, Fred vun Klappweinstein und seine Göttergattin Wilma vum Fred vun Klappweinstein waren auf einem Superheldenklassentreffen eingeladen. Eigentlich bin ich als einzig wahrer Comic-Superheld davon ausgegangen, so ziemlich allein dort in Biene-Majkammer zu sein. Doch zu meiner Überraschung gab es dort noch viele andere, die sich als Comic-Superhelden fühlen.



Unsere Race-Vorbereitung


Und ich hatte trotzdem RECHT!

Und bevor ich meiner Wilma weitere Kommandos geben konnte, war die schon wieder in de Hecke verschwunden. Tja, der Vorabend war nichts für Weicheier. So haben Peppels und Barney den heimischen Zaubertrank Persching kennengelernt und leider nicht den möglichen Nebenwirkungen auf der Verpackungsbeilage geglaubt. Da stand ja drauf: „Kann de Körwwer ordendlisch butze“ und da hilft auch kein Weinkorken mehr…





Monis Dinos-Rüsselstaubsauger



Egal, wir bauen also nur zu zweit unser Dachzelt exakt an der Stelle auf, die wir auch letztes Jahr für uns entdeckt hatten. Genau richtig, um mit wenigen Schritten nach Klapphausen zu stolpern bzw. um ohne Probleme von Klapphausen zurück zum Schlafplatz zu finden. Und fast genauso wichtig, um innerhalb von Sekunden beim Klappi-Fair zu sein, um sein Big Business & Schissiness erledigen zu können.



ISCH bin de Klapp-Män Film



Doch nun genug von unseren geheimen Strategien. Es geht ab rüber nach Klapphausen. Hier gibt es wie immer viel „Gluck Gluck“ und „Mampf Mampf“ vor dem Kampf gegen den fast unbezwingbaren Aufstieg zum Kalmit. Und während man selbst Gluck Gluck macht, beobachtet man die Umgebung und die anderen Möchtegernsuperhelden.


Lucky Luke und Gefolgschaft (Bild Ute*)

Heute kommt das Fernsehteam, was ziehst du an? Verstehe die Frage nicht! (Bild Ute*)

Und er lebte die Rolle bis spät in den Abend. (Bild Ute*)





Und irgendwann nach vielen Gluck Glucks gibt irgendwo irgendwer ein Zeichen und über 1.000 Klappianer (Ach du heiliger Heckenschiss, „Klappianer vum fernen Stern Klappschanier“, wenn das kein Mottovorschlag ist!?!) setzen sich in Bewegung. 


Start zum Kalmit Klapprad-Cup 2019 (Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)


Doch irgendwie komme ich nicht wirklich voran und entdecke auch warum. Wann immer ich in das Pedal trete, bewegt sich mein komplettes Fahrgestell komisch unter mir. Die Kurbel wackelt und bei jedem Tritt schleift der Reifen irgendwie am Rahmen.


Powerakt am Anstieg. (Bild Ute*)

(Bild Ute*)

(Bild Ute*)

(Bild Ute*)

Egal, ich brülle „Wiiiilmaaaa“ und irgendwoher kommt Madam. Doch meinen Befehl mich zu schieben, verweigert sie. Von wegen „heirate sie und du hast sie besser im Griff!“. Jedenfalls beschließen „wir“ gemeinsam etwas langsamer den Kalmit schiebend zu bewältigen. Die langen Trockenphasen können wir zum Glück ganz gut mit unserem 5-Liter-Persching-Stein auf dem Gepäckträger überbrücken. Und das Zeug ist wirklich zauberhaft, denn irgendwann fahren wir wieder und kommen wirklich oben an.


Wir kommen oben an, KLAPPER KLAPPER DU! (Bild Ute*)

Was oben im Krater des Kalmits passiert wird leider keiner berichten können, denn alle werden vor der Abfahrt „Geblitztdingst“ und verlieren ihre Erinnerungen. Scheinbar haben einige zu viel vom Neuralyzer abbekommen und vergessen wie man sich in der Abfahrt verhält und haben ihre Superkräfte falsch eingeschätzt. Jedenfalls wurde dieses Jahr mal wieder sehr deutlich, warum der Klapp-Män die Abfahrt vom steilsten Gebirge der Klappwelt verbietet. Egal wie, wir wünschen den Bodenprobennehmern eine schnelle Genesung.


Fahren leider nicht umsonst mit. Ist das rechts unten im Bild der Sensemann? (Bild Ulrich*)

Mein Knorze


Meine Wilma und ich schaffen es jedenfalls ohne Blessuren zurück nach Klapphausen. Gerade rechtzeitig um die „FantasticHot Four“ zu erleben. Vier Typen, die leider scheinbar kein Geld für Klappräder haben und deshalb den Klappradhelden einen „blasen“ müssen. Das machen die Vier aber so gut, dass einige dabei laut juchzen und mit den Füßen im Takt stampfen.

Die Kunst des Blasen.

Vor der Siegerehrung gab es dann noch kostenloses Wissen über die Entstehung des Kalmit und der wahren Namensbedeutung. So haben angeblich trumpische Linguistiker herausgefunden, was „Kalmit“ in Wahrheit bedeutet. Doch erst nachdem die altklappmanischen Onomatologen ihr Okay gaben, wurde die Wahrheit der Öffentlichkeit mitgeteilt. Denn „Kalmit“ ist nur eine urzeitliche Abkürzung für „Klappradfahren am Limit“, die vor langer Zeit bei einem Erdenbesuch der Klappianer in Klapphausen hängen geblieben ist. Doch nun genug Stammtischwissen. Es wurde nun klappernst und alle wurden ruhig, um den Applaus für die Siegerehrung besser zur Geltung zu bringen.


Siegerehrung Kids (Bild Ute*)

Siegerehrung M/W/D (Bild Ute*)


Was aber nach der Siegerehrung geschah, kann ich noch immer nicht in Worte fassen. Ich habe ja gedacht „Kochkraft durch KMA“ ist eine gute Weiterbildung für meine Wilma in der Küchenkunst zur weiteren Perfektionierung meines windschnittigen Bauchspoilers. Doch weit gefehlt! Da steht plötzlich so eine kleine blonde Frau auf der Bühne und schreit. Sie schreit gefühlt nur mich an und ich würde gerne abhauen, doch meine Beine verweigern ihren Dienst. Ich würde gerne wegschauen, doch meine Augen können nicht von ihrer Gestik ablassen. Ich würde gerne weghören, doch die Worte, die sie brüllt, ergeben irgendwie Sinn und machen mir fast Angst. Aber zum Glück ist die (die Wortwahl sei mir bitte verziehen) „verrückte Hexe“ und ihre Komplizen hinter Gittern eingesperrt.




So entwickele ich sowas wie ein örtliches Sicherheitsvertrauen und meine Muskulatur zuckt plötzlich zu dem, was da vorne geschieht. Ich überlege, ob sie uns etwa verhext hat und wollte es mir gerade mit einem „nein“ beantworten als sie uns auffordert, dass wir das, was wir als Sicherheit vor ihr empfinden, das Schutzgitter zwischen uns und ihr, zu entfernen. Und das Unglaubliche passiert, die Einwohner von Klapphausen befreien die Hexe und ihre Komplizen. Und sofort entwickelt die Kochkrafthexe neue Zauberkraft und spaltet die Einwohner von Klapphausen in 2 Lager, nur um sie danach hochmotiviert aufeinander loszulassen.

Das Gitter muss weg!




Aus der puren Kraft-Zuck-Mega-Moves-Rumgehobbel Wirkung vor der Bühne zieht die blonde Hexe noch mehr Kraft und sie lässt uns plötzlich im Kreis laufen und…. Ach egal, wer nicht dabei war, wird mir eh nicht glauben, was dann geschah und irgendwie seid ihr ja selbst dran schuld, wenn ihr nicht dabei ward.


Danke liebes Superheldenteam. (Bild Ute*)

Wilma und ich können nur mal wieder von ganzen Herzen DANKESCHÖN sagen für das Event, die greifbare Glückseligkeit aller Teilnehmer, den gesamten Abend und dem Kochkurs mit erstaunlicher Kochkraft.


Ohne Frühstück geht nix.

Jedenfalls stehen wir am nächsten Morgen wieder zwischen Hambacher Schloss und Kalmitklappautomaten mitten im Wingert auf, packen zusammen und fahren zum Katzenstein gemütlich frühstücken bevor es zurück auf die Autobahn Richtung Heimat geht.  

Viele *Bilder mehr von Ute Herzog und Ulrich Flörchinger findet ihr hier: 



Familie Flintstone in vielen Varianten


(Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)

(Bild Ulrich*)
Ach ja, die TV-Übertragung im SWR Fernsehen erfolgt am Sonntag den 15.09.2019 von 16:30 - 17:15 Uhr.

Bis dahin noch ein Film von Jörg Wittmer



Keine Kommentare:

Kommentar posten