Donnerstag, 6. September 2018

Kalmit Klapprad Cup


Es gibt Events, zu denen braucht man nicht viel schreiben, denn die Bilder sagen mehr, als alle Worte, die man finden könnte.




Für Moni und mich ging es diesmal nach St.Martin bzw. Maikkammer zum Kalmit Klapprad-Cup mit dem schönen Motto: Rotkläppchen fährt sich einen bösen Wolf.




Was man aus diesem Motto machen kann, haben über 1.000 klappradbegeisterte Teilnehmer mit ihren Verkleidungen gezeigt. Wir sind als das schnelle Rotkäppchen und der böse Zwerg dabei.





Isser nicht böse,...der Finger...



Wir erreichen gegen 11:00 Uhr das Eventgelände und der Märchenzauber nimmt seinen Lauf. Sofort und ohne große Vorwarnung ist man in einer Guten-Laune-Märchenwelt. Der Pfälzer-Zaubertrank wurde in großen Bechern umhergereicht und die Sonne strahlte mit allen Klappradhelden um die Wette. 





Irgendwann rollen wir alle in die Startaufstellung, denn alle haben mit ihren ganglosen Klapprädern noch eine kleine Mission vor sich. Wir müssen, nein dürfen, noch durch ein Spalier an Zuschauern 6,9 Kilometer den Berg der Berge Namens Kalmit erklimmen. 







Unterwegs im Märchenwald hat Frau Holle noch ihre fleißigen Helferlein platziert und ein Meer aus Federn erwartet uns alle. Was oben auf dem Berge passiert, bleibt auch auf dem Berge und muss jeder selbst herausfinden. 




Jedenfalls erreichen wir erst wieder gegen 17:30 Uhr das Eventgelände. Meine Eltern sind auch unter den Zuschauern, die wie eine große Picknickfamilie rund um den „Zielbogen“ jeden wieder mit einem lauten Jubel unten im Tal empfangen. 



Auf dem Eventgelände selbst ist die Stimmung mega-geil, eine 4-köpfige kleine Blaskappelle heizt mit Märchenliedern den Märchenfiguren so ein, dass man zu Hänsel und Gretel mitsingt und auf den Tischen tanzt. 


Und wenn man denkt es geht nicht besser, fangen die hinter Gittern eingesperrten durchgeknallten Kerle an, ihre Interpretationen von Musik auf unsere Ohren loszulassen. Keine Ahnung wo man ein Motto wie „Rotkläppchen fährt sich einen bösen Wolf“ ausgräbt, keine Ahnung wie man 1.000 Klappradfahrer verzaubert sich mit einem Grinsen den Berg hoch zu quälen, keine Ahnung wie man es schafft damit die Zuschauer 6,9 Kilometer Partyzone veranstalten, aber was ich absolut gar nicht kapiere und verstehe ist die Frage…. Wie findet man eine Band, nein, warum gibt es überhaupt eine solche Band, die genau zu all diesen unerklärlichen Fragen und Märchen wie das perfekte Deckelchen zum Töpfchen diesem Event die Krone aufsetzt. 



Irgendwann am nächsten Morgen wachen wir in unserem Dachzelt auf, genießen den Blick auf das „Hambacher Schloss?“ hinter den 7 Wingerten. Ich versuche das Dachzelt zu verlassen, muss aber feststellen, ich habe Muskelkater vom Tanzen und lege mich wieder grinsend neben mein Rotkäppchen. 



Danke für dieses perfekte Gute-Laune-Event an alle Helfer und Organisatoren, DANKE! 

DANKE


Leider hat uns auf der Heimfahrt mal wieder der Pannenteufel eingeholt und wir mussten unser Auto in Worms lassen. Gut, es gibt schlimmere Pannenstellen wie Worms zum Backfischfest und zum Fischerstechen. Was die Panne aber zumindest wieder kurz vergessen ließ, war der schöne Abschluss in Kriegsheim im Wingert. Denn hier gibt es eine kleine Gemeinschaft, die sich zum „Backfischfestfeuerwerk gugge im Wingert“ trifft. 


Nun genug der Worte, wir schwingen uns jetzt auf unsere Räder und fahren von Peine zurück nach Worms um unser Auto wieder aus den Fängen der Werkstatt zu befreien….

Kalmit Klapprad Cup - KLICK
Danke an alle Fotografen für die schönen Bilder, wir haben auch noch viele und laden diese nächste Woche hoch wenn wir wieder daheim sind.   

DANKE Cord und Martin für die geilen Räder!

Kommentare:

  1. Mist! Han eben einen geilen Kommentar geschrieben. Und jetzt ist alles futsch!

    AntwortenLöschen
  2. Gute Zusammenfassung, die den Geist des Events wiedergibt. Und jetzt weiß ich auch wer mir am Fotoset den Stinkefinger gezeigt hat :-)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Moni, lieber Frank, vielen Dank für diese sehr schöne Bauchpinselei sagt hiermit die Jimi Hänsel&Gretel Experience. Selten haben wir uns so verstanden, geschätzt und geehrt gefühlt, wie bei den Klappradlern. Wir dürfen seit fünf Jahren dabei sein und es war/ist jedes mal ein Fest. Aber so schön in trefflich geschriebene Worte hat es bislang noch niemand gefasst!
    herzliche Grüße aus der Pfalz - radelt on!

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Frank, der Pfälzer Klappverein sucht noch ambitionierte Klappschreiber für seine Hofberichterstattung. Du scheinst unser Anforderungsprofil überzuerfüllen. Bitte Bewerbungsschreiben mit Auszug aus Vorstrafenregister an rennleitung@kalmit-klapprad-cup.de

    AntwortenLöschen
  6. Bei der fünften Teilnahme hat es mich erwischt.Auf gut der halben Strecke Tretlagerschaden,Habe troztdem das Ziel erreicht Knallhart.

    AntwortenLöschen