Montag, 27. August 2018

Schierke Endurothon Platz 1


Hartes Rennfahrerleben...



Es ist schon verdammt lange her, dass Moni und ich in Schierke am Start standen. Damals wurde noch im alten Eisstadion gestartet, allerdings muss ich sagen, das neue Eisstadion ist schon eine coole Event-Location. 

Schierke Eisstadion
Es war nicht wirklich ein Sommertag.
 

Cool war auch das Wetter an diesem Wochenende, sind wir in Peine morgens noch bei 14 Grad gestartet, haben wir Schierke bei nasskalten 9 Grad erreicht. Die Nachmeldung verlief zügig und als ich sah welch schönes Cap die Voranmelder in der Tüte hatten, schlug ich auch zu und gönnte mir ein „Hör ich da ein Mutti“-Cap.  

König Ronny Honecker hängt alle ab!


Moni und ich meldeten uns für die Mittel-Mittel-Distanz, was hier bedeutet, 3 Runden a 14 Kilometer und viele Höhenmeter. Im Starterfeld richtig viele Frauen, was Moni sehr gefallen hat. 





Stand Moni im Startfeld noch hinter mir, ist sie kurz nach dem Start vor mir und am ersten Anstieg auch schon aus meinem Blickfeld verschwunden. Ich fahre die ersten 2 Runden mit Steven von „NRT Protective“ und Tobias vom „WSV Wieda“, bzw. versuche ich irgendwie an deren Hinterrädern zu bleiben. Während die beiden an den Anstiegen immer wieder einige Meter davon fahren, kann ich in den schönen Trailabfahrten wieder aufholen und sogar bissel Vorsprung für den nächsten Anstieg rausfahren. 






Aber wie es eben so ist im Leben, plötzlich ruft da jemand, Frank lecker lecker Kuchen… Und Zack stehe ich am Streckenrand und erwische zuerst das falsche Tablet mit irgend so einem ungesunden Obst, doch zum Glück bemerke ich den Fehler und schnappe mir noch so ein bissel Kuchen zur Weiterfahrt. 

Was issn das fürn buntes Zeug?

Bissel Kuchen für unterwegs...

Olaf ist auch kurz gefahren...



So viel Kuchen zieht einem förmlich die Spucke aus der Mundhöhle. Was aber nicht weiter schlimm war, denn kurz vor dem Traileinstieg steht Lucas als Streckenposten und fragt, ob alles in Ordnung sei. Und ich antworte „eigentlich schon, könnte aber ein Bierchen vertragen!“ und zack öffnet Lucas den Kofferraum und zaubert doch tatsächlich so ein leckeres Fläschlein hervor. Ach, ist das „Rennfahrer-Leben“ nicht schwer…ich genieße es!

Da freut sich der Frank! Trotz der Pausen auf Platz 32, geht doch!
 

Im Ziel wartet Moni schon ganz ungeduldig, da es einfach nur „saukalt“ und „nass“ ist und ich den Autoschlüssel habe. Aber sie grinst trotzdem, denn Madam hat sich den 1. Platz erkämpft. 





Während Moni sich duschen geht, kümmere ich mich weiter um mein Bäuchlein und erfahre dabei kräftige Unterstützung von Ronald. Wir führen noch viele nette Gespräche bis zur Siegerehrung und genießen einfach das Event, während es immer doller regnet. Die nun noch eintrudelnden Fahrer der Langstrecke haben schon alle blaue Lippen, puh bin ich froh diesmal nicht auch die Langstrecke ausgewählt zu haben. 






Insgesamt ist der Endurothon wirklich ein cooles Event. Man merkt, hier planen Mountainbiker für Mountainbiker. Die Mittelstrecke ist eine schöne Mischung aus Forstweg-Anstiegen und Trail-Abfahrten und lecker Kuchen gab es auch noch. 


Hoffe nächstes Jahr klappt es terminlich auch wieder.

Danke Andrea für die schönen Bilder.


Homepage – KLICK

Ergebnisse – KLICK


NICHT VERGESSEN, 
am 23.09.2018, diesmal hoffentlich mit viel Sonnenschein, findet wieder die Fischteichhölle statt! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten