Sonntag, 17. März 2019

WTC Osterlinde

Nach 75  Minuten konnten wie wieder grinsen.


Der 9. WTC war einfach nur extrem. Extremes Wetter, extremer Schlamm, extreme Auffahrten und eine dank dem besonderen Wetter noch extremere Abfahrt. Doch von vorne.

Trotz des sehr schlechten Wetters, kommt wieder eine nette Truppe zusammen.

Während wir da so stehen und mal wieder auf Peter warten stellt dieser fest, diesmal nicht die Klickies vergessen zu haben, sondern den Helm. Naja, Ersatz wurde gefunden.

SICHER IST SICHER

Der Start erfolgte mit nur wenigen Minuten Verspätung. Aber nach nur 200 Meter fängt es an so richtig, richtig von oben zu kübeln und da nur Wasser langweilig wäre, schlagen uns nun Hagelkörner ins Gesicht. Egal, weiter geht es.




Die Runde ist diesmal einfach beschrieben, bissel flach, danach im Trail hinauf und im noch geileren Trail bergab. Aber der Regen hat aus der eh schon schweren Abfahrt, eine echte Herausforderung gemacht. Stürze in den Matsch gehörten somit heute einfach dazu. Doch jeder hat kurz das Krönchen gerichtet und sich wieder aufs Rad geschmissen.




Immerhin hat nach 30 Minuten jemand das Wasser abgestellt. Trotzdem wurde die Strecke mit jeder Runde in der Auffahrt und erst recht in der Abfahrt matschiger. Spaß hat es trotzdem mal wieder irgendwie gemacht.

Das waren mal bunte Socken!





Natürlich haben wir danach ausgesehen wie wir derzeit fast jedes Wochenende aussehen: Dreckig, aber glücklich. Und als ich dann noch von Maries leckeren Kuchen gekostet hatte, schien zumindest innerlich wieder die Sonne.



Sehr interessanter Sockenersatz, Papiertücher für die extra Wärme.

Trotz allem bin ich froh, dass der nächste WTC am 30.03. wieder im Peiner-Flachland stattfindet.

Mein Nicolai musste mal wieder richtig leiden.


Monis Antrieb.

KLICK - Ergebnisse
KLICK - Was ist WTC überhaupt? 

Keine Kommentare:

Kommentar posten