Sonntag, 14. Oktober 2018

Goldene Herbst Schokoladentour



Nachdem ich Samstag körperlich angeschlagen war, weil ich mal wieder meinem alten Beruf als Maurer für einen Freund am Freitag nachgegangen bin, haben wir sogar bei schönstem Wetter unsere Startplätze für den Harzergebirgslauf verfallen lassen. Gegen Abend hat mich Moni dann aber doch noch zu einer kleinen Tour im Südharz überzeugen können und so landeten wir in Bad Sachsa im Eiscafe. 

am Priorteich

Klosterruine Walkenried

bissel Eis in Bad Sachsa


Der Sonntag begann mit den gleichen körperlichen Gebrechen, aber irgendwann muss Mann ja aufhören zu jammern. So schwingen wir uns in Walkenried auf die Rennräder und fahren entlang des Harzrandes bei bestem Oktoberwetter Richtung Osten. In Neustadt geht es kurz ins historische Zentrum, doch noch ist es zu früh für eine Pause.

leere Straßen

Einfahrt ins Zentrum von Neustadt

Auto und E-Bike Ladestation in Neustadt


Die Straßen überraschend leer für einen so schönen Tag, stören nur hin und wieder die Motorradfahren, die meinen, ein möglichst lauter Auspuff macht sie erst zu richtigen Motorradfahrern. Wir erreichen Stolberg und die schön restaurierten Fachwerkhäuser nehmen uns wie jedes Mal gefangen. Doch plötzlich vernimmt meine Nase einen bestimmten Geruch und telegraphiert schnell an mein Hirn und schon ziehen meine Hände die Bremsen und mein Mund lässt in bester Goonies-Manier das Wort: „Schokooooolaaaaaade!“ formen. 







Wir schauen uns die Produktionsstätte an und kaufen so einige Kilo-Kalorien ein. Kaum wieder aus dem Schokoladenparadies raus, rollt eine Postkutsche an uns vorbei. Ein wirklich schöner Anblick, die schönen Fachwerkhäuser, die Postkutsche und herrschaftlichen Häuser weiter oben am Hang. 







Stolberg lassen wir hinter uns und fahren nun rein in den Harz Richtung Breitenstein. Als wir ein schönes Plätzlein etwas abseits der Straße entdecken machen wir erstmal eine Schokoladenpause in der Sonne. 





So gestärkt rollen wir grinsend durch die schöne goldgelbe Landschaft nach Stiege. Da wir noch nie oben am Schloss in Stiege waren, beschließen wir es uns dieses Mal anzuschauen und sind überrascht über das sehr schöne kleine Cafe und seinen Außenbereich. Noch überraschter sind wir aber, als es zu jedem Cafe oder Tee noch einen leckeren kleinen Eierlikör mit Sahnehäubchen dazu gibt. 







Hilft aber alles nichts, wir müssen, nein, dürfen noch weiter radln. Es geht einige Höhenmeter abwärts um danach richtig schön steil aufwärts nach Sophienhof zu strampeln. Abschnitte mit 15% lassen die Beinchen kurz glühen. Oben angekommen stellen wir fest, dass Sophienhof gerade „einer Invasion der Besucher zum Opfer gefallen ist“. Rund um die kleine Siedlung sind alle Straßenränder und Parkmöglichkeiten mit Fahrzeugen belegt. Wir lassen das leckere Ziegeneis also links liegen und strampeln weiter. Kurz hinter Rotheshütte finden wir eine schöne kleine Sitzgelegenheit und greifen nochmal auf unseren erworbenen Schokoladenschatz zurück. 







Jetzt noch einige Meter aufwärts bis Hohegeiß und schon geht es bis Walkenried fast nur noch bergab. Es war eine wirkliche schöne kleine empfehlenswerte 80er Herbstrunde mit ca. 1.300 Höhenmetern und vielen Einkehrmöglichkeiten und dies im Oktober in kurz/kurz. 

GPS-DATEN auf gpsies - KLICK

grrr...will nicht teilen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten