Sonntag, 4. Februar 2018

Rhoen 300 - 20 Prozent sparen


In unsere Renn- und Eventplanung 2018 (KLICK) haben wir nun noch ein Rennrad-Event eingeplant. Unter dem Motto „Grenzen erfahren“ findet am Sonntag, den 5. August der 2. Rhön Radmarathon statt. Mit 300 Kilometern und 5.200 Höhenmetern, wird dies unsere erste Tour mit mehr als 5.000 Höhenmetern sein. Zusammen mit vielen Radsportlern aus mehreren europäischen Ländern werden wir die Herausforderung in Schondra starten.
2017 war es nicht immer ganz trocken.

Wem die 300 Kilometer etwas zu viel sind, der kann am selben Tag auf Teilen der Strecke bei einer kürzeren Strecke mit touristischen Hintergrund an den Start gehen. Es stehen Distanzen über 222 km, 184 km, 110 km, 54 km und 32 km zur Auswahl. Auf diesen geht es ohne Zeitmessung etwas entspannter zu.

In der Gruppe fährt es sich einfacher.

Was die Landschaft angeht sind Moni und ich schon sehr gespannt, denn der Werbetext liest sich nicht schlecht und wenn man die Schlagwörter in „Tante Google“ eingibt, erscheinen schöne Landschaften. So steht geschrieben: „Die Strecke über 300 Kilometer führt durch die wunderschöne abwechslungsreiche Landschaft der Rhön. Nach einer schnellen Abfahrt liegt zu Beginn Fladungen vor uns. Dort geht es über Sands weiter nach Ostheim und über Bad Neustadt zur zweiten großen Pausenstation. Durch die thüngische Cent über Detter und Rupboden geht es wieder ins Sinntal. Von dort über die Wernarz Staatsbad nach Bad Brückenau. Und von dort sind es nur noch 20 km bis ins Ziel.“
Alleine fahren ist besser als alleine auf dem Sofa liegen. Eine bessere Bildunterschrift ist mir gerade nicht eingefallen...

Solltet auch ihr Interesse an einem Start bei diesem Event haben, egal welche Strecke, dann könnt ihr euch mit diesem Code (KLICKEN) 20 % bei der Startgebühr ersparen.

Vielleicht sehen wir uns in der schönen Rhön,
Gruß Moni und Frank
Infos zum Event und den Strecken findet ihr auf der Homepage des Veranstalters:
www.rhoen300.de

Zusammen mit Martin bin ich mal eine Tour in der Gegend gefahren, wie es damals war könnt ihr HIER lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten