Mittwoch, 28. Dezember 2016

Traditionelle Heiligmorgen Brockentour 2016

5 Peiner zum 50. Geburtstag von Torsten am Heiligmorgen auf dem Brocken


Tradition bedeutet auch, pünktlich zum 24.12. ploppt auf dem Display die Sturmwarnung für den Brocken auf und wir stopfen schnell noch die Windjacken in den Rucksack. Das wilde Hin und Her unseres Scheibenwischers, während wir vom Wind auf der Autobahn geschüttelt werden, lässt uns doch kurz an wohlig warme Alternativen denken. Zum Glück denken wir des Öfteren aber langsam und bevor wir uns auf ein Alternativprogramm einigen können, erreichen wir schon den absolut leeren Parkplatz in Schierke. 

Gruppenfotos sind ebenfalls Tradition



Direkt neben uns hält mit Ronald vom Ostwest-Express ein Urgestein der weihnachtlichen Heiligmorgen-Brockenbefahrung und noch während der Begrüßung füllt sich der Parkplatz mit vielen weiteren Autos. Die Vereinstrikots zahlreicher mit dem Harz verbundener Radelwilliger zeigen, die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Umland des Harzes bis weit aus dem Flachland bei Peine.

Nieselregen in Schierke - Eis ab 850 Höhenmetern auf der Straße.
Gruppenbild von Ingo Schramma

Werde versuchen die Bilder über Ingo in einer verwertbaren Auflösung zu bekommen.

Olaf vom RSC Wanderlust, dem die normale Auffahrt von Schierke zum Brocken nicht genug ist, erreicht den Parkplatz mit seinem Rad aus Ilsenburg kommend. Guido vom Ostwest-Express verzichtet diesmal sogar komplett auf das Fahrrad und erklimmt den Brocken per Pedes. Und trotz leichtem Nieselregen und Sturmwarnung versammeln sich über 70 Fahrer zum traditionellen Gruppenbild. 

Los geht´s

Olaf (in der Mitte) hat bereits 30 Kilometer hinter sich.

Outdoorcenter Harz war auch dabei.

Ohoh, sehe ich da jemanden ohne Helm?

Crosser, Fatbikes, E-Bikes und Mountainbikes, alles war dabei.


Gemeinsam geht es durch Schierke dem Anstieg zum Brocken entgegen. Die Straße ist ab ca. 850 Höhenmeter mit leichtem Schneematsch überzogen, aber genau zum richtigen Zeitpunkt kommt ein Streufahrzeug und verteilt Splitt. Oben angekommen dürfen wir behaupten, eine weiße Weihnacht erlebt zu haben. Am Brockenstein werden bei eisigen Temperaturen mit viel Wind schnell die Erinnerungsbilder geknipst. 

 
Leichter Schneefall.


Teilweise richtig glatt.
Oben war es kalt, sau kalt.

Was da wohl drauf steht?

Simone mit ihrem neuen Bike, schick.

Fatbiker Christian und Tobi

Moni, Olaf und ich

Ostwest-Express am Brockenstein


Einige stürzen sich danach direkt wieder in die Abfahrt. Andere, und dazu gehören auch Moni und ich, suchen noch die wärmende Gaststube auf. Kaum haben wir uns alle mit einem Glühwein von innen gewärmt, trällern wir auch noch ein Liedlein zu Ehren von Torstens 50. Ehrentag. 

 
Bad Bikers, Harzracing und NRT - Arm in Arm am Brockenstein

Simone und Torsten am Brockenstein. Hoffentlich kann ich an meinem 50. auch noch da hoch.
 
Alles alkfrei! Hüstel


Für fast 2 Stunden gehörte der Laden den Radfahrern.


Die Abfahrt über den Glashüttenweg vorbei am Bahnhof Schierke zum Ottoweg und über diesen zurück zum Parkplatz soll dann auch reichen um entspannt in die Feiertage starten zu können. Moni und mir hat die kleine Ausfahrt mit vielen Gleichgesinnten mal wieder richtig gefallen und erste Verabredungen für Touren in 2017 wurden auch schon getroffen.

Ca. 60 Bilder zur kleinen Tour - KLICK -
Bericht in der NNZ mit weiteren Bildern - KLICK -

Keine Kommentare:

Kommentar posten