Freitag, 23. Dezember 2016

Rückblick, Ausblick, frohe Weihnacht...


Ehe = Arbeitsteilung


Rückblicke, Ausblicke und was dazu gehört. Davon gibt es viele Berichte und nun mit diesem hier einen mehr. 

Zuerst der Rückblick


Rückblickend fand unser größter Erfolg 2016 fast gänzlich ohne Sattel unter dem Bobbes statt. Aber auch nur fast, denn den Weg zum Standesamt und zurück fuhren wir mit einem Klapprad-Tandem. Viel wichtiger war aber das Erlebnis um die Hochzeit drum rum und hier haben wir uns riesig gefreut, dass so viele Verwandte und Freunde unserer Einladung in den Harz gefolgt sind.

Radkunst

Zischhhhh ins Glück.

Kuchenfreuden

...


Was den sportlichen Wettkampf angeht, so hat uns das Duell mit Jana und Markus bei dem 16 Stunden MTB-Rennen, der Night on Bike, sehr gut gefallen. 16 Stunden lang haben wir uns gegenseitig die Sekunden geklaut. 16 Stunden wechselten wir ständig die Platzierungen und lagen uns danach freuend über diesen schönen Wettkampf in den Armen. 

Night on Bike, 2017 nicht ohne uns!

Das Erlebnis „Etappenrennen Beskidy Trophy“ zählt für uns zu den Highlights 2016 was den Teamspirit angeht. Es war wunderschön mit so vielen Gleichgesinnten und Vereinskameraden, fern der Heimat, den Mountainbikesport zu erleben. Am Ende bei diesem UCI-Stagerace auch noch einen dritten Platz zu belegen, war das kleine aber feine I-Tüpfelchen. 

Eine mega freundliche Truppe.

Finale Etappenankünfte - Gefühl unbezahlbar!


Die bisher exotischste Tour und Wettkampferfahrung haben wir uns als Hochzeitsreise geschenkt. Der Trip nach Indien in das Gebirge Himalaya sowie die Teilnahme am MTB-Hero-Himalaya sorgen selbst nach einigen Monaten noch für Gänsehaut. Die Erinnerungen, Erfahrungen und Gefühle bleiben uns hoffentlich noch lange in der „Birne“ erhalten. Dank der guten Platzierung und dem damit verbundenen Preisgeldes war es sogar eine sehr günstige Reise.  

Spiti Valley
Schulkinder bekamen frei um uns anzufeuern.

Die Fahrer bekamen eine kurze Privataudienz beim Dalai Lama.

Triundtrek

Die größte körperliche/seelische Erschöpfung erlebten wir 2016 bei der Mad East „Hell“. Moni körperlich, da sie diese Höllenstrecke und den Kampf gegen die Uhr und den inneren Schweinehund gemeistert hat. Ich war seelisch kurzzeitig in ein Loch gefallen, da mal wieder das Material kurz vor einem großen Ziel versagte. 

Diese 3 Damen haben die Hölle der Mad East gerockt!

Ich musste in CZ abgeholt werden.


Ein Highlight was Team- bzw. Vereinsarbeit angeht, war mal wieder die Fischteichhölle, unser Vereinsrennen. Wahnsinn was alles möglich ist, wenn viele motivierte Menschen, ein gemeinsames Ziel verfolgen. 

Vereinsevent!

Viele Hände und trotzdem viele Stunden!


Eine weitere schöne Erfahrung war die Zusammenarbeit mit dem Team der World of Mountainbike. Hier durften wir als kleine Blogger, in einer der auflagenstärksten Mountainbikemagazinen Deutschlands einen 3-Teiler über unsere kleinen MTB-Abenteuer schreiben. 

Teil III der Hochzeitsreise.

Was die ganzen RTFs, CTFs und Touren angeht, da hat uns dieses Jahr Ingo S. mal wieder das Tourenhighlight schlechthin geliefert. Die Teufelsmauerrunde hat einfach Suchtpotenzial, allerdings fehlt uns in der Gegend noch eine Tour bei schönem gutem Sommerwetter. Und somit ist auch schon eines unserer Ziele 2017 definiert: Noch mehr schöne Touren erleben.

Schöne Touren mit netten Menschen, gibt es Schöneres auf dem Rad?

Ingo kennt alle schönen Plätze im Harz.

Im sportlichen Wettkampf werden wir uns 2017 neben diversen kleineren Rennen einer Herausforderung stellen, wie wir sie vorher noch nie gemeistert haben. Einem „Coast to Coast“ Race. Vom Mittelmeer quer durch die Pyrenäen an den Atlantik. Fast 800 Kilometer mit mehr als 20.000 Höhenmetern, abseits der Straßen in 7 Etappen. Ankommen wäre ein schöner Erfolg. 



Doch nun genug von der Vergangenheit und dem kleinen Ausblick in die Zukunft. Genießt die Feiertage und habt einen guten Start ins neue Jahr.

Gönnt und genießt, was immer euch glücklich macht!

Moni und Frank

Kommentare:

  1. wie immer schön geschrieben und für „Coast to Coast“ da werden alle daumen gedrückt die einem zur verfügung stehen.

    lg stefan

    AntwortenLöschen