Mittwoch, 25. November 2015

Rennplanung 2016, es geht hoch hinaus!

Rennplanung 2016, wo geht die Honeymoon-Tour hin?




Das neue Jahr ist noch nicht wirklich gestartet, Saisonrückblicke noch nicht geschrieben und wir haben unsere „Hauptrennen“ bereits für die Saison 2016 weitestgehend gebucht. Da uns die 24h- bzw. überhaupt Stunden-Events einfach mehr Spaß machen derzeit, nehmen wir 2016 auch vermehrt an solchen Events teil. 

Die Magie der 24 H Rennen sollte man erlebt haben als Mountainbiker.


Ein neues bestimmt cooles Rennen wird es nächste Saison auch im Oberharz geben. Hier können alle MTB`ler 6 oder 12 Stunden am 01.10.2016 ihren Spaß erfahren. Wenn aber die Saison so verläuft wie Moni und ich es uns vorstellen, werden wir leider nicht daran teilnehmen können. Dazu aber später mehr. 

ein Bild auf dem Event-Gelände des 12 H Rennens im Oberharz :-)


Als Start in die Saison wird es an die Fulda gehen. Da der Veranstalter nun auch in den Mannschaftswertungen eine Regelung für die Teams eingeführt hat wonach jedes Teammitglied min. 30 % der Runden gefahren sein muss und die Rennzeit mit 8 Stunden auch eine längere Anreise rechtfertig, werden wir mal wieder beim Iceman starten. Gehofft hatten wir ja, dass der Veranstalter dieses Jahr auch wieder mit einem 12 Stunden Indoorevent im Frühjahr zurück kommen würde, aber nix da. 

Iceman war schon "kühl"


Weiter wird es wohl mit 1-2 Crossduathlon-Veranstaltungen gehen um danach mit dem Possenlauf-MTB-Rennen die Saison auf dem MTB richtig zu starten. Neben den großen 24er Events wollen wir aber gezielt viele Touren im Harz mit vielen Höhenmetern unternehmen. 

 
der Harz wird uns 2016 verdammt oft sehen




Die erste richtige Herausforderung wird dann ein Test für kommende Aufgaben sein. Jihlava 12/24h in Tschechien, 2 Tage später Beskidy Etappenrennen in Polen, Tschechien und der Slowakei und direkt zur Erholung in den Singletrek pod Smrken Trailpark und weiter zum 24h-Event am Alfsee. Jeder vernünftige Mensch erkennt, wir werden nicht auf Attacke fahren bei diesen Events. 

Jihlava, wir haben eine kleine Rechnung offen
 
Beskidy Trophy, der normale Wahnsinn
Alfsee, immer rum um den See




Im Juni und Juli stehen gleich 3 richtige Rennperlen im Kalender. Den Anfang macht das Altstadtrennen in Rinteln. Eine absolute Empfehlung auch wenn die Rennen nur sehr kurz sind. Aber die Stimmung entlang der Strecke in der Altstadt während der Hobbyrennen war bisher immer genial. 

in Rinteln ist richtig was los in der Altstadt und die Geschäfte haben auch offen!


Danach folgt Rennperle Nummer 2: Ein Etappenrennen bei dem aber auch jede Etappe als Einzelmarathon gefahren werden kann. Und das Beste an diesem Event am Rande Deutschlands, hier findet auch gleichzeitig ein Enduroevent statt und die Stimmung insgesamt ist einfach einmalig wenn Lycrapresswürste auf Schlapperlookvollpanzertypen treffen. Aber eines unterschreiben Moni und ich gerne jedem: Die Mad East Crew ist die einzige Crew, die Trails ihr Eigen nennen darf, die vergleichbar mit den Rennen in Belgien oder Polen sind und ein TimeOut einführen musste, da sonst alle an den genialen Verpflegungsständen hängen bleiben würden. 

immer wieder schön, die Auffahrt in der Bobbahn


Ja, die Mad East 500 ist unser LIEBLINGSRENNEN in Deutschland. Trailfeuerwerk plus Verpflegungszauber plus genialer Mad Crew ist und bleibt ein Muss in jedem Rennkalender. Ach ja, Regenjacke nicht vergessen. 

Mad East Gesichtsausdrücke


Und schon kommen wir zur Eventperle Nummer 3: Die Night on Bike vollzieht nun seit 3 Jahren einen stätigen Wandel. Warum? Weil Sven Schreiber und seine Crew jegliches Feedback der Fahrer aufsaugen und versuchen alle Wünsche zu berücksichtigen. Was alles im Detail 2016 geändert wird, werde ich Sven bestimmt bald entlocken können. Eines steht aber schon fest, die Nacht wird diesmal 16 Stunden haben und auf den Fanfesten entlang der Strecke wird die Muttersprache noch undeutlicher werden…

Night on Bike, ein Rennen mit viel Spaß drumrum


Weiter geht es für uns auf nun 3 Events mit jeweils 24 Stunden Radlzeit. Das Stöffels Race hat uns mit seinen Bildern überzeugt, auch wenn die sehr höhenmeterlastige Strecke mir wahrscheinlich nicht liegt, für kommende Aufgaben brauchen wir aber auch diese Grenzerfahrung.  

Industrie und Handwerk zum Erfahren während eines 24 H -Events - Stöffels Race    *2


Und nun folgen für Moni und mich 2 besondere Events. Die 24h-Duisburg werden für uns besonders sein, da wir dank Stephan Salscheider die Siemens Turbobiker dabei unterstützen können hoffentlich bei ihrer Spendensumme eine 1 vor die 00.000 zu bringen. Besonders aber auch, da dies wahrscheinlich unser letzter Start als Mixedteam Janzen/Eggert sein wird. 

Duisburg 2016 @ Muschi, neue Fanfaren sind bestellt!


Die 24 Stunden von Stuttgart werden nach jetziger Planung unser erstes Rennen als Mixedteam Eggert/Eggert sein. Entsprechend locker werden wir es angehen. Nicht, dass es beim ersten Event schon Ehestreit gibt! 

aus Janzen/Eggert sollte bis dahin Eggert/Eggert werden


Darüber hinaus brauchen wir all unsere Energie für die „Honyemoons – Tour“ und eine der angeblich härtesten Eheprüfungen überhaupt. 

lets do it *1


Ein Teamstart in der Berggegend Himachal Pradesh, der guten Stube des Himalaya in Indien, Shimla. 8 Eheprüfungen über 650 Kilometer verteilt, mit 15.000 Höhenmetern und alle min. 2.000 Meter über dem Meer und niemals mehr als ein Stück Plastikplane in der Nacht über dem Kopf, die Ehe hat begonnen,… a lifetime experience!


Promo-Video, Ton an...


Somit steht unsere Motivationsaufgabe 2016 schon fest. Nur auf welchem Bike, da ist Moni sich noch sehr unsicher und kann sich derzeit noch nicht so recht entscheiden, die meisten Rahmen sind eben leider nur Schwarz und ihr "Alter" braucht bald Gnadenbrot. Frauen eben… 

Bildquellen*
1: KLICK 
2: KLICK

Keine Kommentare:

Kommentar posten