Mittwoch, 21. Januar 2015

Leberkäse vs. Fleischkäse




Ich hab mal wieder vieles gelernt im Ski-Urlaub, aber eine Frage bleibt weiterhin offen: Wie bestelle ich mir ein echtes Leberkäsebrötchen auf der Durchfahrt durch Bayern bzw. im Radurlaub in Bayern?


Jetzt werden einige sagen: Was soll das? Einfach sagen ‚ein Leberkäsebrötchen bitte‘. Doch weit gefehlt wenn man sich näher mit dem Thema auseinander setzt.


Grundsätzlich ist im Sprachgebrauch außerhalb Bayerns Leberkäse und Fleischkäse oft das gleiche gemeint. Natürlich gibt es tausend andere Arten und Dialekte wie „Wiegebratenbrötchen“, "Lewwerkees" oder „Lebakees“, aber wir sind in Deutschland und so gibt es Leitsätze und Paragrafen um wieder alles zu vereinheitlichen. Im Detail muss ein grober Leberkäse und Stuttgarter Leberkäse min. 5% Leber beinhalten, um sich Leberkäse nennen zu dürfen. Alle anderen müssen zumindest bissel Leber inne haben, um sich Leberkäse nennen zu dürfen. Gibt es in der Metzgerei (außer in Bayern) eures Vertrauens also Leberkäse, ist/sollte auch Leber drin sein. Gibt es Fleischkäse, darf keine Leber drin sein. 


Soweit, so klar. 


Nennt er sich aber „Original bayrischer Leberkäse“ oder „Bayrischer Leberkäse“, dann darf keine Leber drin sein, dann muss es ein „Fleischkäse“ sein! 


Und hier ist also mein Problem. Bestell ich in Bayern einen Leberkäse, dann muss es ein Fleischkäse sein. Bestelle ich ein Fleischkäse muss es auch Fleischkäse sein. 


Bedeutet wohl ich muss um ein echtes Leberkäsebrötchen in Bayern zu bekommen einen „nicht original bayrischen Leberkäse“ bestellen?


Verstanden? 

weitere leckere Sorten auf joghurt-mit-gräten (link siehe unten)




Hier mein Erklärungsversuch für mich. 


Also irgendwann im Mittelalter um 1778 hat ein Fürst – de gudde olle Carl Theodor – schon gewusst, dass gutes Essen nur von de Pfälzer kommen kann. Darum hat er bei seinem Umzug aus der Residenzstadt der Kurpfalz nach München 1778 auch seinen Metzger mitgenommen. Der Geschichte nach begann nach dem Wegzug des pfälzigen Metzgers übrigens auch der wirtschaftliche sowie kulturelle Aderlass für Mannheim. Als Mannheim dann richtig unten war, und sogar die Franzosen es nicht weiter wollten, war es endlich bereit für die Badener, aber das ist ja eine andere Geschichte…


Jetzt erfand der gute Pfälzer, da ihm da unten im Süden die Gaumenfreuden fehlten, den „Laiblkas“. Also eine Mischung aus feinsten gehackten Schweine- und Rindfleisch, welches damals die Konsistenz von Käse hatte, geformt wie ein Brotlaib. Im Laufe der Zeit wurde so aus „Laiblkas“ dann „Leberkäse“. Alles ohne Leber und Käse in den Zutaten! 


Das Wort blieb, die Zutaten wurden "ent"-verfeinert und außerhalb Bayerns fragte man sich ob die Bevölkerung schlau genug ist zu erkennen, dass ein Leberkäse keine Leber beinhaltet. Da man auch damals schon beschloss, dass nur die Führungshäupter schlau sind, hat man zum Schutze der menschlichen Rasse beschlossen, dass Leberkäse nur Leberkäse genannt werden darf, wenn auch Leber inne ist. Ist keine Leber inne, sondern nur  grob entsehntes oder sehnenreiches Rindfleisch, fettgewebereiches Schweinefleisch, Fettgewebe und viel Wasser in Form von Eis, dann ist es Fleischkäse. Warum sich das Fleisch mit Wasser ohne Käse noch immer Fleischkäse nennt, müsst ihr die Schweizer Fragen, da kommt das Wort her. Bestimmt ein Ausspracheproblem der Alpenhopser.


Ich bin mal gespannt was passiert wenn unsere Regierung kapiert, dass in Kinderschokolade wohl keine Kinder sind oder Zitronenfalter nicht genug Kraft haben, eine Zitrone zu falten.

zum Thema Zitronenfalter - besucht unbedingt mal die Seite von francofreax (siehe Link und Beschreibung unten)


Naja, die Bayern jedenfalls sagten sich, wenn die anderen zu dolle sind um das zu kapieren, wir sind es nicht und blieben bei ihrem Namen Leberkäse. Dies wurde dann sogar so von unseren oberen 10.000 Tausend akzeptiert und niedergeschrieben. In Bayern muss (je nach Bayernstolz) oder darf sich der Fleischkäse also Leberkäse nennen.


Und aus diesem Grunde müssen die Bayern, so vermute ich, heute rein formell betrachtet wenn sie einen „Leberkäse“ mit Leber in Bayern bestellen wollen, einen „nicht original bayrischen Leberkäse“ bestellen. Denn bestellen sie innerhalb von Bayern einen Leberkäse, ist er automatisch „original“ Bayrisch und darf keine Leber beinhalten.

Chefkoch.de hat viele leckere Rezepte parat


 Bleibt also folgendes für das nicht bayrische Deutschland


Fleischkäse = keine Leber – kein Käse

Leberkäse = Leber – kein Käse

Original bayrischer Leberkäse = keine Leber – kein Käse


Für Bayern gilt


Fleischkäse = keine Leber – kein Käse

Leberkäse = Fleischkäse – keine Leber – kein Käse

Original bayrischer Leberkäse = keine Leber – kein Käse

Nicht original bayrischer Leberkäse = Leber – kein Käse = ?!?!?!?!



Es gibt diverse Quellen, die sich ebenfalls damit beschäftigt haben eine Antwort zu finden wie man nun in Bayern rein gesetzeskonform einen echten Leberkäse bestellen muss. Eine richtige Antwort hat scheinbar keiner, evtl. könnt ihr es mir ja sagen bis zum nächsten Bayernurlaub.


Wie so oft der Hinweis, nicht jedes Wort zu ernst nehmen…

Und falls sich einer fragt was dies mit einem Radlblog zu tun hat, was denkt ihr wohl worüber Radler nachdenken wenn sie stundenlang durch die Gegend pedalieren! 

Grüße Frank



Hier zumindest mal einige Quelle zum Thema Leberkäse / Fleischkäse.




Wikipedia - KLICK
Wiktionary - KLICK 
Fleischwirtschaft - KLICK

Ritter Sport Fakes und vieles andere auf dem Blog von joghurt-mit-gräten - HIER KLICKEN 

Das Albird Bild besteht aus echten Gegenständen, der Macher schreibt darüber: Für die Flügel des Zitronenfalters hab' ich Ahornblätter zurechtgeschnitten...die Zitrone lag schon eine Woche im Kühlschrank und war immer noch sehr fotogen und der Ast, der ist aus dem Wald...
ach ja...und der Rest ist wie immer Knetmasse, Fimo und Plastilin und wurde ganz zum Schluss noch über die Bildbearbeitung "veredelt".
Besucht mal die Seite für noch mehr Albird-Bilder - HIER KLICKEN
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten