Donnerstag, 5. März 2020

Ich musste lernen mal deutlich NEIN zu sagen! Eine Saisonplanung


Ich finde die Darstellung super und irgendwie passen. Bild Netzfund

Das Jahr 2020 hat für mich bisher als größte Überraschung die Zusage vom Team Alpecin parat gehabt. Doch damit einher geht auch eine Anpassung des Terminplans und der Urlaubsplanung (vielen Dank für dein Verständnis Moni), bei der auch erstmal der Arbeitgeber mitspielen musste. Aber wie immer im Leben ist alles ein Geben und Nehmen und so wurden auch hier Lösungen gefunden. 

Night on Bike dieses Jahr ohne uns, aber wir empfehlen euch, dieses Event nicht zu verpassen.

Zwei Dinge, die mich dabei etwas traurig machen sind die Absage unseres geplanten Teil 2 des Bikepacking-Kanarentrips und unsere Absage der Teilnahme an der Night on Bike. Dafür stehen als Gegenpart aber geniale Events wie Frankfurt Eschborn (Äppelwoiland), Ötztaler (Österreich), Letap de Tour (Frankreich), Trainingslager mit dem Team Alpecin (Italien), eine Transalp (Österreich, Italien, Slowenien), Stoneman Road (D/CZ), Stoneman MTB (Belgien), Vereinsteilnahme am MTB 24H Event am Alfsee, ein langes Wochenende mit Freunden im Sauerland, MTB/RR/Wandern-Urlaub (Slowenien und Österreich) und, und, und, und…an.

Mal gespannt welche Pässe dieses Jahr noch kommen.

Es wären noch so viel mehr Events, aber ich musste lernen mal deutlich NEIN zu sagen. 

Frank, eine Schokobanane?


NEIN!!!




Ich nehme ZWEI! 

 


…und so darf natürlich der Klappradcup in de Palz nicht fehlen, ein Vereinswochenende im Eichsfelderland, Vereinswochenende im Sollingen, Tour de Energie in Göttingen, Velothon in Berlin, ein langes Paddelwochenende in Meck-Pomm, ein langes Wochenende im Singletrail-Paradies Pod Smrkem und selbst nach der Aufzählung habe ich den Luxus noch sagen zu können; und vieles mehr!

Ich freue mich auf viele durchgeknallte Touren.

Damit diese Saison auch so durchgezogen werden kann, versuche ich bissel abzuspecken und die Beine fit zu bekommen. Dank Indoortraining mit der ZRG bzw. mit dem Team ZRG-R-TTT und der Teilnahme samt Dauermotivation an den Indoorligen iTT Stampede Herd und VTTRL von den Triathleten Markus Nübel und Michael Gniffke mangelt es derzeit auch nicht an Kilometern auf dem Sattel.

Zeitfahren als Team macht den einsamen Keller zum gemeinsamen Erlebnis.

Das monatliche Radkilometerziel für dieses Jahr hatte ich mir bei 1.000 Kilometer, also 12.000 Kilometer für das gesamte Jahr, gesteckt. Aktuell (Anfang März) bin ich bei ca. 3.400 Kilometern. Davon allerdings nur 1.000 Kilometer outdoor. Deutlich hinterher hinken meine Ziele bzgl. Laufen und Rudern. Hier komme ich beim Laufen auf 0,0 Kilometer bis jetzt, was sich aber schmerzvoll wie jedes Jahr, am Wochenende beim Duathlon in Wolfsburg ändern wird.




Neu auf meiner Jahreszielliste steht das bewusste Gehen. Einfach mal Strecken, die ich sonst mit dem Rad oder Auto zurückgelegt hätte, entspannt gehen. Also eine Auszeit für den Kopf und den Körper nehmen, das Handy ist dabei Tabu. Dies macht mir Spaß und so sind schon über 220 Kilometer dieses Jahr einfach gemütlich gegangen worden. Das Blöde bei diesem bewussten Gehen, man hat zu viel Zeit für neue Hirnpupse, die man sich danach wieder selbst mühevoll ausreden muss. Allerdings sind gerade die Mittagspausenspaziergänge wahres Balsam für den Kopf, denn derzeit ist die Arbeit unnötig stressig. 



Aber das Beste bei all diesen Dingen ist, wenn alles nichts hilft, alles zu stressig wird, alles einfach mal blöde läuft, eine Schokobanane kann wahre Wunder bewirken. 


In diesem Sinne, vielleicht sieht man sich bei dem einen oder anderen Event. 


Ride on


Frank alias Büfettfräse, alias Kuchenjäger, alias Kugelblitz

Keine Kommentare:

Kommentar posten