Montag, 21. Dezember 2015

Göttingen - Bodensee - Peine Rennrad


mal wieder bis in den Sonnenuntergang



Kurz vor dem 4. Advent und die Wetternachrichten erzählen etwas von Sonne und 14 Grad im Norden von Deutschland. Somit stand mal wieder fest, eine Rennradstrecke musste her. Windrichtung eingeplant und schon sitzen wir um 5:38 Uhr im Zug Richtung Göttingen. 

5:38 Uhr da sind die Züge noch fast Menschenleer



In Göttingen fahren wir kurz in die Innenstadt und genehmigen uns noch einen Kaffee am Marktplatz bevor wir uns aufmachen Richtung Harz. Allerdings fahren wir südlich aus Göttingen raus um auf kleineren Nebenstraßen den Drachenberg zu erreichen und den Göttinger Stadtwald zu umfahren. 

damit es läuft wie geschmiert...

die Sonne erstrahlt bereits den Horizont



Hier durften wir beim Radeln zuschauen wie am Horizont langsam die Sonne empor stieg, was auch gut war, denn immerhin waren wir auch in der Nähe vom Bodensee. 

Bodensee, wir fanden es irgendwie lustig



Von hier ging es über viele kleine Nebenstraßen bis nach Osterode auf den Weihnachtsmarkt. Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir durch Freiheit ins Lerbachtal. Der nun folgende Aufstieg lässt mit seinen Serpentinen schon fast richtiges alpines Bergflair aufkommen. 

Frühstücksei, ich glaub ich brauch bald neue Kompressionssocken

Auffahrt ohne Autoverkehr

huhu



Bevor wir das Tal der Innersten erreichen müssen wir allerdings auch noch ein Stück Bundesstraße fahren. Aber die nun folgende Abfahrt durchs Tal der Innersten lässt einen den „Autostress“ der Bundesstraße schnell vergessen. Die kurzen gemeinen Kopfsteinpflasterpassagen rütteln einen so richtig durch, aber das Grinsen in den Gesichtern wird einfach nur größer. 

Kopfsteinpflaster ist auf dem Rennrad...

...bei nässe kein wirklicher Genuss.

schöner Radweg



Ab dem höchsten Punkt der Strecke geht es nun bis auf einen kleinen kurzen Gegenanstieg die nächsten 45 Kilometer immer leicht bergab und all dies auch noch mit Rückenwind und Dauersonne. Die Fahrt entlang der Innersten ab dem Prinzenteich bis zum Stausee finde ich immer wieder einfach nur schön. 

Radweg entlang der Innersten

Bundesstraße, auch hier kaum Verkehr

schöne Talaussichten

perfektes Dezemberwetter



Doch diesmal verlassen wir das Innerstetal kurz hinter Lautenthal und fahren über einen kleinen Gegenanstieg hoch nach Wolfshagen und von hier durch Langelsheim wieder an die Innerste. 

 die Tomtom-Bandit im Funktionstest

Parallel zum Fluss geht es die nächsten Kilometer auch weiter bis Baddeckenstedt. Hier gönnen wir uns eine weitere Pause beim Bäcker und genießen auf der Terrasse nicht nur die Sonne, sondern auch noch leckeren Kuchen. 

kleine Zwischenpause mit Blick auf die Harzskyline

Harzer Vorland

Sonnenposing

bissel Kuchen



Die letzten 30 Kilometer bis nach Peine können wir so gestärkt auch noch locker abradeln. Unterwegs genießen wir das Sonnenspiel am Horizont. Einen Sonnenuntergang wie man ihn eigentlich nur zu anderen Jahreszeiten kennt. 

Richtung Heimat

zisch....

Sonnenuntergang samt 14 Grad kurz vor dem 4.Advent
kurz vor Peine




Da es aber nun mal gerade Winter ist, beschließen wir den Abschluss auch wieder auf dem Weihnachtsmarkt mit Grünkohl, Wurst und Glühwein zu begehen. 


Zielessen, Grünkohl und Wurst mit Kühl äh Glühwein

datt haben wir uns verdient



Was bleibt ist mal wieder eine super schöne 146-Kilometer-Rennradtour, die uns dank Sonne und schöner Landschaft sehr kurzweilig vorkam. Die knappen 1.300 Höhenmeter merkt man dieser Route nicht wirklich an. 

nun Füße ausstrecken


 Gpsies Tourdaten - KLICK


Keine Kommentare:

Kommentar posten