Mittwoch, 27. Mai 2015

Trailground Brilon

wo kommt der Hund her?



Vor unserem Besuch der Ardennen Trophy macht unsere kleine Gruppe vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen noch einen kleinen Abstecher in den neuen „Trailground Brilon“. Unser Camp schlagen wir direkt auf dem am Einstieg zu den Routen liegenden Campingpark Brilon auf. Zelte kaum aufgebaut sind auch schon die Bikes startklar. 

Sehr große Parzellen, hier könnten noch 5 Zelte drauf

ready for fun


Wir freuen uns auf die vor uns liegenden Trails, die auf MTB-News so angepriesen wurden: „Für alle Mountainbiker, die lieber Trails als Forstautobahn fahren“. Also ab zum Einstieg und in den ersten kleinen Trail, wir fahren den Schildern GT (Gipfel Trail 10,8 km 315 Hm) nach. Nach wenigen Metern Trail landen wir auf einer Schotterstraße, diese führt uns zum Hängebergtrail. Nach kurzer Euphorie und jetzt geht’s los, spuckt uns dieser sehr schnell erneut auf einer Waldautobahn aus. Nun geht es weiter Richtung „Gipfelanstieg“ und „Bilstein Downhill“. Die Trails und Kehren hoch zum „Bilstein Downhill“ machen richtig Spaß, die kurze Abfahrt noch mehr. 

Die Karte

der erste Trail


Nach dem „Bilstein Downhill“ geht es in die sogenannte „Achterbahn“. Schön in die Landschaft reingeschobene Anlieger mit wechselnden Untergründen von Schotter auf Schiefer und wieder Schotter. Leider ist der Abschnitt ebenfalls wieder sehr schnell vorbei und wir wieder auf einer Forstautobahn. Diese führt uns zum „Panoramatrail“ und zusammen mit der untergehenden Sonne bietet sich ein perfektes Panorama und der Name des Weges ist mehr als gerechtfertigt. 

aha

Neugier

der Blick


Nun noch den „Kyrill-Uphill“ erklimmen, über die Kuppe in eine kleine Abfahrt und schon befinden wir uns wieder am Ausgangspunkt. Da es schon kurz vor 21:00 Uhr ist kehren wir im Landgasthof „Gruß“ ein. Wir werden freundlich bedient, das Essen hat geschmeckt und der Wirt bietet uns für den Notfall seinen Keller mit Fahrradwerkstatt und Kompressor für den nächsten Tag an. Wir hoffen diesen Service nicht in Anspruch nehmen zu müssen und verabschieden uns. Was wir aber dankend annehmen ist das Angebot von frischen Frühstücksbrötchen für den nächsten Tag. 

schöne Trails

am Stammtisch der Domspatzen


Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns auf den Roten Schildern mit der Aufschrift „3B“ zu folgen. „3B“ steht für 3 Berge und soll uns 17,3 Kilometer Trailgenuss mit 505 Höhenmetern bringen. Die Strecke vorerst identisch zum Vortag machen wir noch einen Abstecher auf die Bilstein Aussichtsplattform. Von hier geht es wieder durch die „Achterbahn“ auf einen Feldweg, auf eine von Motorradfahrer bevölkerte Straße. Warum hier so viele motorisierte Zweiräder unterwegs sind finden wir schnell raus, am Wegesrand liegt ein beliebter Motorradtreff „Bikertreff Kemper“. 


kaum oben...
...machen wir uns wieder für den Abflug bereit!


Wir beschließen zuerst eine Runde über die Trails „Um den Plattenberg“ und „Schwarzes Haupt“ zu drehen und danach hier am Bikertreff den Kuchen zu testen. Die Trails sind sehr schnell abgefahren und wir sitzen bei sehr leckeren Kuchen bei  „Kempers“ und genießen die Weitsicht bei knatternden Motorrädern. 

Trails am Platetnberg

bei Kempers


Zurück geht es über die altbekannten Feld- und Forstwege und die vom Vortag bekannten schönen Trails.


Fazit von Kathrin (Einsteiger): Schöne Wege und optimal um Erfahrung zu sammeln.

Kathrin hat es sehr gut gefallen


Fazit von Martin (geübter Fahrer): Hat Spaß gemacht, aber etwas zu wenig Trails für einen Trailground.

Martin hätte gerne mehr Trails genossen


Fazit von Moni (gute Fahrerin): Mir hat der Untergrund nicht ganz gefallen und der Flow gefehlt, sonst aber eine coole Anlage.

Moni hatte auch ihren Spaß...

...fand aber teilweise z.B. die Schieferplatten nicht so gut.


Fazit von Frank/mir (Kuchenspezialist): Ganz ehrlich, ich bin etwas enttäuscht. Ein Ort mit dem Namen „Trailground“ sollte mehr Trails als Forstautobahnen, Feldwege und Straßen haben, sind es auf der 17 Kilometerrunde überhaupt 30 % Trails? Die vorhandenen Trails machen aber Spaß.  Den gelben Stacheldraht entlang der Strecke halte ich allerdings für fragwürdig! 

Zum Stacheldraht gab es eine Stellungnahme am 27.05.2015 auf MTB-News: "GANZ wichtig: Der Streckenabschnitt mit dem Stacheldraht am Steinbruch gehört NICHT zur offiziellen Trailstrecke. Bei dem "Offiziellen" Video zum TrailGround Brilon handelt es sich um einen Film, der den Charakter und die Strecken des TrailGround nicht sehr professionell wiedergibt!"
 


zu viel Wald und Forstwege für einen Trailground

aber Spaß macht die Anlage trotzdem


Zusammenfassung:


Der Trailground Brilon bietet 3 Runden an, die Bilsteinrunde mit 7 Kilometer, den „Gipfel-Trail“ mit 10,8 Kilometer und die „Drei Berge“ mit 17,3 Kilometer. Wer mit der „Drei Berge“-Runde anfängt, kennt nun viele unterschiedliche Motorradsounds und hat die anderen Runden bis auf ein kleines Stück der Bilsteinrunde schon kennen gelernt. 

sehr gute Beschilderung


Die Gegend rund um den Trailground lädt zu schönen Radtouren ein und somit lautet unser Fazit: Als Primärziel lohnt sich eine weite Anreise nicht, aber als Bereicherung für ein Bike-Wochenende im Sauerland allemal. So könnte ich es mir gut vorstellen nach einer schönen Tour am Zelt zu grillen, danach noch eine Sonnenuntergangsrunde auf dem Trailground zu drehen und als Abschluss noch ein Weizen auf der Terrasse des Landgasthofes zu genießen. 

sehr schöne Ausblicke

ein Wochenende im Sauerland macht nicht "sauer"


Lest euch auch mal den Artikel auf MTB-News (KLICK) dazu durch. So wird sehr schnell klar, dass jeder ein anderes Empfinden hat und am Ende nur selber Probieren zur eigenen Meinung führen kann. 


Auf You Tube gibt es bereits von allen Trails ausführliche Videos.

Frauenpower



Trailground Homepage - KLICK
Camping Brilon - KLICK
Landgasthof Gruß - KLICK
Bikertreff Kemper - KLICK 

Weitere Bilder - KLICK

Keine Kommentare:

Kommentar posten