Freitag, 27. März 2015

Umfrage zu Mixed Team Wertungen



Ganz unten geht es auch direkt zur Umfrage, nehmt euch mal bitte die Zeit für die 8 Fragen! 

Bei einem 24 Stundenrennen (auch andere Stundenrennen) gibt es viele Gefühls-Achterbahnen und viele unterschiedliche Teilnehmerkreise. So gibt es 2 Extreme mit vielen unterschiedlichen Facetten dazwischen. Auf der einen Seite die Teams, die einfach nur für die geile Stimmung und eine noch geilere gemeinsame Zeit bei einem Stundenrennen teilnehmen und die anderen, die teilnehmen um zu gewinnen oder persönliche Ziele zu erreichen. 


Männerteams haben eine sehr harte Konkurrenz wenn sie wirklich ganz oben aufs Podest klettern wollen. Bei Frauen ist die Konkurrenz leider nicht ganz so groß und lässt so manch geniale Leistung augenscheinlich verpuffen, wenn die Frau alleine auf dem Podest steht. Rein nach dem Motto „Wenn du wissen willst was ein Sieg wert ist, schau dir an wer 2. wurde!“. Sehr schade für jede Frau, denn die Leistung wurde ja erbracht. So kommt es auch, dass Männerteams ihre Chance in den Mixedteam-Wertungen erhoffen und somit nicht selten wirklichen Mixedteams den Spaß und auch ein stückweit die Fairness nehmen, die allerdings vom Veranstalter gewollt ist und von allen Teilnehmern vor der Teilnahme ja akzeptiert wurde. Somit könnte man sagen, selbst dran schuld. Aber hat man damit dem Sport auf lange Sicht etwas Gutes getan?

Einzige auf der Langstrecke - leider ohne weitere Frau


Bei denen, die gewinnen wollen, gibt es dann sehr oft eine Quotenfrau. Diese braucht (oder darf?) dann nur eine Runde fahren damit das Männerteam zum Mixedteam wird. Ja, sehr motivierend für jede Frau! Achtung Ironie!!!

 
88 zu 12 hat nichts mit Mixed-TEAM zu tun aus unserer Sicht.


Dabei gibt es gerade bei Stundenrennen die Möglichkeit Einsteiger für den Sport zu begeistern. Aber eben nur als Teil eines Teams und nicht als notwendiges Übel um einen Pokal zu erreichen weil man bei den Männerteams keine Chance hätte. 


Bei vielen Veranstaltungen ist es so, dass ein Mixedteam keine Vorgaben hat, wie viel Anteil je Geschlecht gefahren werden muss. Bedeutet: Steht die Frau mit in der Startliste, ist dies schon ausreichend. Bei anderen Veranstaltungen werden Runden vorgeschrieben. Aber was sind schon 2 Runden bei einem 8er Mixedteam wenn man ca. 50 Runden fährt? Dies würde bedeuten, die Frau darf für das gleiche Startgeld 4% der Runden fahren, ihre Männer 96%! 

Platz 2 bei einem 24 H Rennen im 8er Mixed mit 4% Frauenrundenanteil - ist das wirklich MixedTEAM?


Rundezahlen haben aus unserer Sicht den Nachteil, dass man als Einstiegsteam diese evtl. nicht erfüllen kann. So z.B. bei einem 24 Stundenrennen letztes Jahr: Für die Wertung im 2er Mixedteam wurden 8 Frauenrunden vorgeschrieben. Es gab Teams, die aber nur 13 Runden gesamt geschafft haben und die Frau davon 7. Also ein Frauenanteil im Team von 53%, aber die Mixedkriterien somit nicht erfüllt wurden!


Somit bleibt aus unserer Sicht nur eine %-Regelung. Skyder z.B. hat hier 30% vorgegeben und wer dies nicht einhält wird aus der Mixedwertung in die Männerwertung aufgenommen. Und schon sind die Frauen keine Notwendigkeit, sondern Teil eines Teams, da diese Regelung für alle gilt!

8er Mixedteams und kaum gibt es eine %-Regelung nehmen 20 Teams teil mit min. 60 Frauen!!!


Warum die Veranstalter hier nicht reagieren und durchgreifen ist und bleibt Moni und mir ein Rätsel. Aber evtl. denken ja auch nur wir so. Wenn es nach uns ginge, würden wir ein geschlechtsneutrales 60%- zu 40%-Verhältnis vorschlagen. Warum neutral? Nun was ist wenn die Frau deutlich mehr Runden als der Mann fährt, wäre man dann automatisch in der Frauenteamwertung? 


Wir haben mal einige Fragen in einer Umfrage hinterlegt und würden uns freuen, wenn viele Frauen daran teilnehmen würden. Evtl. kommt ja etwas dabei raus was man den Veranstaltern als Feedback mitgeben kann.

HIER GEHT ES ZUR UMFRAGE - KLICK

Keine Kommentare:

Kommentar posten