Mittwoch, 7. Januar 2015

5. Lauf des WTC - Die Fischteichhölle



Da war richtig was los beim Vereinsangrillen


Die Eulen haben zum 5. Lauf des WTC gebeten, 60 Minuten powern und danach noch ein Sprintwettbewerb und Vereinsangrillen.

Start des WTC



Die Örtlichkeit war genial gewählt und das Wetter hat auch mitgespielt. Zum Vereinsangrillen sind dann auch viele Mitglieder und Freunde erschienen und die Stimmung war entsprechend gut. Die Strecke diesmal abschnittsweise wirklich recht fordernd, aber aus Monis und meiner Sicht immer spaßig. 

Rund um den See



Direkt nach dem Start haben sich alle hinter dem Dicken, also hinter mir, versteckt. Der Wind hat auf den Geraden aber auch wirklich heftig von vorne geblasen. Meine Taktik diesmal, erste Runde als erster in den Trail (wenn möglich) und danach an Marcos oder Olafs Hinterrad hängen und versuchen so lange wie möglich dran zu bleiben. 

kurz vor dem Sturz



Bis zum Trail hat mich dann auch wirklich keiner überholt, allerdings im ständigen Auf und Ab im Trail kamen plötzlich die Rufe von hinten: „Mensch Eggert geb GAS!!!!“ 

Immer wieder am Ufer

zschhhhhhhh

und in die Abfahrt

Ufertrails



Und auf einem kurzen geraden Zwischenstück setzte sich Marco auch sofort vor mich. So donnerten wir über die Wege bis ein Baum den Weg „aufspaltet“. Ich unten vorbei, Marco oben vorbei und hinter dem Baum kam Marco plötzlich aus einem 90 Grad Winkel weit über den Boden fliegend wieder zum Vorschein und nutzte meinen Speckmantel als Aufprallschutz. 

Moni in action



Der Anblick von uns beiden auf dem Boden Kuschelnden muss lustig ausgesehen haben, denn Olaf fuhr grinsend vorbei. Nachdem Marco mir Zeichen gab, dass es ihm gut ging, konnte ich als erster wieder die Verfolgung von Olaf aufnehmen. Und nun folgte ein einsames Rennen (ja, ja ich weiß was ich im Jahresrückblick geschrieben habe), vorne Olaf im Blick hinten Marco und Moni im Genick. Also alleine gegen den Wind schuften und hoffen, dass die Beine halten. 

Blick nach hinten und da kommen Sie



Nach vorne wurde die Lücke allerdings immer größer und nach hinten? Da war keiner mehr zu sehen. Haha, Platz 2 liegt für den Dicken in der Luft. Auf Höhe des Grills standen richtig viele Zuschauer und haben mega cool angefeuert. So motiviert vergingen die 60 Minuten viel zu schnell. Aber immerhin Platz 2, damit bin ich zufrieden und scheinbar hab nicht nur ich Winterspeck angesetzt. 

richtig schöne Strecke



Doch wo bleibt Moni? Nach einiger Zeit kommt Marco als 3., Dirk als 4. und Bene als 5. Aber wo ist Moni? Ha da kommt sie und schnell wurde klar bei ihrer Erzählung wo ihre Taktik bestraft wurde. 

Yeaha



Moni: „ Nach eurem Sturz bin ich locker an Marco dran geblieben, ich hab gedacht der zieht mich von Dirk und Bene weg und kurz vor dem Ziel hol ich ihn mir. Doch in der letzten Runde im Trail hab ich von hinten Dirk und Bene anrauschen sehen. Dann noch 2 Fahrfehler und zack waren alle an mir vorbei.“ 

Da kommt Moni ins Ziel



da hat sich aber eine gefreut vor Moni zu sein

Nun stand noch das Eliminator-Sprint-Rennen zwischen mir und dem Grillzeugs. Zuerst starteten die Frauen. Hier konnte Moni sich erneut Platz 1 bei den Damen sichern. 

Sammeln zum Damenstart

und powern


Bei den Herren standen 13 Starter parat. Pro Runde werden die letzten 3 raus geholt bis nur noch 4 Fahrer übrig sind. Diese fahren dann um die Plätze. Hier hätte ich ganz andere Fahrer vorne erwartet, die leichten Antrittsstarken. Doch Timo G. kam als bestes weg dicht gefolgt von Marco und mir, zu meiner Überraschung. Ich kann euch nun sagen, auf so kleinen kurzen Sprintstrecken brennen einem die Beine mehr wie auf deutlich, deutlich längeren Marathons. Auf der Geraden habe ich mir dann gedacht jetzt oder nie, den größten Gang gewählt, reingetreten und siehe da…ich war erster! 

 
Sammeln zum Eliminator-Start

Durch den Wald runter zum Ufer

am Ufer entlang

und Ziel



Nun durfte ich bei den Kids noch den Moderator mimen was mir auch Spaß gemacht hat. Ob man meinen Mischmaschdialekt aus Rheinhessisch-angehaucht mit 2 Jahren Karlsruhe und Möchtegern Hochdeutsch überhaupt verstanden, kann ich aber nicht beurteilen. Jedenfalls gab es nach dem Kids-Spektakel super leckeres Essen. Kuchen satt, Grillzeugs ohne Ende und jede Menge gute Laune.

Kids Halbfinale 2

blablablllaaabla



Am Ende durfte ich auch noch Drea ein Dankeschön vom Verein überreichen. Drea und Bigfoot Markus machen bei nahezu jedem Wetter Bilder von uns Sportlern und das ist keine Selbstverständlichkeit. Ohne euch wären so manche Berichte nur blöde Wortketten.

Danke Drea und Markus
 
Danke fürs Design Susanne Trute, Danke für die Bilder Drea und Markus



Insgesamt ein super Event, mit Freunden von nah und fern und sagte ich schon?: „Leckeren Kuchen“! 

Super Stimmung auch danach



WIR SAGEN DANKE AN DEN FISCHEREIVEREIN PEINE ILSEDE - HIER KLICKEN

Jetzt geht es erst mal auf den Brettern weiter,

wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr.


Grüße Moni und Frank

Über 700 weitere Bilder von Drea und Phil - HIER KLICKEN
Zum Bericht des MTB-Eulenexpress - HIER KLICKEN

Keine Kommentare:

Kommentar posten