Mittwoch, 11. Juni 2014

4. Lauf zur C4MTB - CC-Rennen in Kollerbeck



Ein Fest für die Sinne entlang der CC-Strecke

Am Pfingstsamstag war es mal wieder soweit. Im Rehbergstadion in Kollerbeck wurden die Kuchen antransportiert und der Startbogen zum 4. Lauf der C4MTB aufgeblasen. Das Wetter konnte besser kaum sein und für zusätzliche Zuschauer sorgte ein Fußballturnier der Minis neben der Rennstrecke. Insgesamt wurde mal wieder alles getan, um uns Hobbysportlern ein schönes Familiäres-Event zu bieten.

Bene (U15) führt den Zug der U17 Windschattenfahrer an



Die Strecke ein schneller Rundkurs, durch eine schöne Landschaft. Diesmal wurde aber mit Hilfe der Sonne im Tal vor dem bösen Anstieg, ein Tropensaunabereich eingerichtet. Während des Jugendrennens bin ich mal nach unten zur Brücke gewandert und habe schon dabei so geschwitzt, dass ich eine Tropfspur hinter mir her zog. Die Jungeule Bene ist bei seinem ersten Rennen mit seinem selbst aufgebautem MTB ein geniales Rennen in einer Fabelzeit von 25 Minuten in der U15-Klasse gefahren und konnte seinen Dauerrivalen Tim zum ersten Mal auf Platz 2 verdrängen. Gratulation von Moni und mir erneut auch hier. Doch damit war der Pokalregen bei den Jungeulen noch nicht beendet. Luis sorgte mit eisernem Willen am „bösen Anstieg“ ebenfalls für einen Podestplatz ganz oben in der U13-Wertung.

Luis der Berg-Tiger



Als nächstes fuhren die Damen, die U19 Klasse und die Männer Hauptklasse an die Startlinie. Moni kam am Start sehr schlecht weg und fuhr so auf einem der hinteren Plätze in den ersten kleinen Trail ein. Doch schon nach der ersten Runde staunten wir nicht schlecht als Moni knapp hinter den Top-Fahrern der U19-Klasse dicht gefolgt von Hannah und Kathrin am Anstieg erschien und an uns vorbeidonnerte. 

Auch Wasser kann Moni hier nicht bremsen!


In der 2. Runde „ochste“ zuerst Christian Ochsen den Anstieg hoch, dicht gefolgt von seinem Schatten Alexander Richter. Diese Rangfolge sollte bei den Männern dann auch so bis zum Ende bleiben. Hier (HIER KLICKEN) könnt ihr auch Christians schönen Bericht lesen. Nicht weit dahinter erschien aber auch schon wieder Moni am Berg, diesmal vor den U19 Fahrern und vielen der Männerklasse. Später sagte Moni: „Schon genial wie ihr einen am Berg hochgepusht habt!“, dass wir aber nicht nur Eulen angefeuert haben beweisen Aussagen wie diese unter anderem in Christians Blog: „Das Anfeuern der Zuschauer (Ein Dank geht vor Allem an die vielen Eulen) hat mich ebenfalls ordentlich gepusht!“

Die letzte Kurve am Berg vor dem Ziel



Am Ende landete Moni also nicht nur auf Platz 1 bei den Damen sondern war auch noch schneller wie die U19 Fahrer und viele der Männer. Schön war es auch mal wieder Hannah Kölling anzutreffen und natürlich habe ich sie gleich mal ausgehorcht, wie ihre erste Saison in der MTB-Bundesliga läuft und kann nur sagen: Respekt! 

v.L. Kathrin, Moni, Hannah the Powergirls


Als nächstes durften dann die Master-Senioren III Herren an den Start rollen. Zusammen mit mir standen noch Frank R., Jörg B. und Hartmut S. von den Eulen am Start. Auch andere bekannte Gesichter wie z.B. Andre D. von den Pirates, dem diesmal mein besonderer Dank gilt für seine Aufmerksamkeit. Warum? Nun nach dem Start geht die Strecke über den Sportplatz in ein Wiesenstück über und um einige Plätze gut zu machen gehe ich aus dem Sattel und beim ersten richtige Tritt fliegt mir die Kette vom Kettenblatt und ich trete ins Leere und stürze direkt in die anderen Fahrer mitten auf den Weg. Das Vorderrad von Andre bleibt wenige Zentimeter vor meiner Nase stehen! 

Andre Döring mein Retter!


Auch alle anderen haben super reagiert, die Sturzstelle blockiert und so konnten alle um mich drum rumfahren, die noch kamen. Also Kette aufziehen und das Feld von hinten aufrollen. Gesagt getan und schnell auch die ersten Fahrer wieder eingeholt. Dann die schnelle Abfahrt, durch den Bach und aus dem Sattel um den Gegenanstieg zu bewältigen und zackkrabumm springt die Kette wieder runter und ich lande erneut im Dreck. 

Die Kette ärgerte mich diesmal richtig


Nun gut, aus dem Sattel gehen und große Gänge treten will mein Fahrrad heute wohl nicht haben. So finde ich mich in einer 4er-Gruppe wieder mit der ich nun auch das gesamte Rennen zusammen fahre. Hier macht es richtig Spaß zusammen mit Tobias Fanslau abwechselnd im Wind zu ackern und noch einige Fahrer „einzusammeln“. 

Coole Gruppe gefunden


Irgendwann entdecke ich das Eulen-Trikot von Jörg vor uns und bis zum letzten Anstieg schaffen wir es auch ran zu fahren. Doch am Anstieg sind meine Körner verbraucht und an Jörg komme ich heute nicht vorbei. So landete ich am Ende auf Platz 15 AK und habe meine Wunschzeit von unter 60 Minuten um deutliche 5 Minuten verfehlt. Aber was soll´s, nun kommt die Paradedisziplin der männlichen Eulen – das Danach! 

 
Danach...

...sind wir alle Helden!



Nach vielen Getränken und leckeren Essen machen sich die einen auf in die Heimat während Marco und ich nun weiter fahren zum geilsten Trail-Rennen das ich kenne. Ab in die Ardennen nach Belgien!


Da es doch einige Stürze auf der Strecke gab wünschen wir hier noch allen eine gute Besserung.


Passiert...

...und weiter!


Ca. 550 Bilder von Drea, Markus und den Eulen – HIER KLICKEN


Link zum Veranstalter – HIER KLICKEN

C4MTB - HIER KLICKEN

Eulenbericht - HIER KLICKEN

Keine Kommentare:

Kommentar posten