Sonntag, 6. April 2014

7. Lönskrug Warm up Marathon in Hellental



7. Lönskrug "Warm-up-Marathon" im Hellental / 1. Rennen der C4MTB

Der Wiesenanstieg



Im Nebel sollte es auf die Autobahn gehen Richtung Hellental. Das erste Rennen der C4MTB-Serie stand an. Neben den kulinarischen Freuden, die mir für dort per Facebook im Vorfeld schon angekündigt wurden, freuten Moni und ich uns natürlich auch darauf, die ganze Meute wieder zu sehen. Kaum angekommen ging es ab zur Anmeldung und siehe da, ich habe wirklich wieder die Startnummer 13 bekommen. Alleine dafür hätt die ganze Veranstaltung von mir schon eine 1 bekommen, aber mit den „Nummerngirls“ Antje und Sabrina kommt zu der 1 natürlich noch das + ! Und, Tradition verpflichtet, hat Kathrin mir auch sofort einen Kaffee gebracht und der Tag konnte kaum noch besser werden.


2 x Sonnenschein und meine 13, danke!



Langsam aber sicher füllte sich das Dorf mit den Velohelden aus dem gesamten Umkreis. Auch die restlichen Eulen trudelten ein. So dass wir mit 10 Leuten des MTB-Eulenexpress des RSC Wanderlust Peine von 1890 e.V. an den Start rollen konnten, mit fast genauso viel Unterstützung am Streckenrand. Danke, dass ihr solche Fahrten auf euch nehmt, um uns Velobekloppten anzufeuern. Nach vielen Begrüßungen wurde sich umgezogen und der Startblock aufgesucht. Wäre das Orange der Rapirojungs nicht gewesen, wäre unser Blau/Weiss das wohl am stärksten vertretene Trikot gewesen. 

Hier kann man nur Danke sagen an die Anwohner für ihr Verständnis


Das Gemeine in Hellental ist der Start, es geht einfach nur steil hoch. Wie hoch und wie lang, keine Ahnung! Für solche Nebensächlichkeiten hatte ich an diesem Anstieg nie genug Sauerstoff im Hirn. Was ich aber sehr wohl mitbekommen habe war Monis Überholmanöver und ich hatte vorerst nichts entgegen zu setzen. Marco und Didi vor mir, das konnte ich ja noch ertragen, aber Moni!!! Gefühlt sehr langsam ging es dann die nächsten 10 Kilometer voran und ich habe nicht kapiert was mit mir los ist, die Beine wollten nicht richtig. Erst ein Blick nach unten verriet, dass die Sattelstütze deutlich verrutscht ist und siehe da, danach lief es. Schöne Truppe gefunden. Meine Kilos in der langen Abfahrt arbeiten lassen und schon sah ich vorne wieder die Trikots von Didi und Moni. 


Moni ärgert die männlichen Eulen!

An Didi bin ich zeitweise auch ran gekommen aber nicht an Moni. Wir ackerten in einer 3er Gruppe mit wirklich guter Gruppendynamik im Wind. Doch an Moni, die 150 Meter alleine vor uns fuhr, sind wir nicht rangekommen. Erst in der langen Abfahrt konnte sie gegen den heranrauschenden Zug alleine nichts unternehmen. Am nun folgenden Anstieg zollte der lange Soloausflug, aber doch sein Tribut und einige aus unserem Zug konnten Moni überholen. Ich hingegen schaffte es nicht am Wiesenanstieg an ihr vorbei zu fahren. So ging es bis an den letzten Wiesentrail an Monis Hinterrad weiter. Und dann kam das was ich einerseits so mag an ihr aber andererseits eben auch nicht. 

Ich sehe Moni heute immer nur von hinten, grr!

 Ihr Blick nach hinten, das nun folgende Lächeln als ob sie auf einem Sonntagsradelausflug wäre, was mich total demoralisierte und ihr Antritt der sofort 50 Meter zwischen uns brachte. Ich gab alles um ihren Triumphzug über mich zu verhindern, aber nicht heute und nicht hier. Hier und heute hat sie mich das erste Mal ohne das ich einen technischen Defekt oder Platten hatte auf der Strecke besiegt. Respekt und Anerkennung kann ich da nur sagen. Ihr Ritt wurde auch mit Platz 1 bei den Damen belohnt und ich landete auf den 20 Platz AK. Und obwohl ich mich gefühlt langsamer fand als letztes Jahr hier, konnte ich meine Zeit um 8 Minuten verbessen und 2013 hätte das sogar noch für das Podest gereicht! Moni allerdings hat ihre Zeit von 2:06 auf 1:47 um sagenhafte 19 Minuten verbessert.

 
Und hier der Beweis 50 Meter vor dem Ziel, hinten fahre ich, vorne Moni!

Somit war Moni auch schneller als alle anderen männlichen Eulen und als ob wir Männer damit nicht schon genug bestraft wären, hat Simone auch noch den 3. Platz bei den Frauen eingefahren. Bene hat es immerhin geschafft wenigsten einen Podestplatz für unsere Männerwelt zu sichern. Insgesamt waren alle Eulen sehr zufrieden mit ihrem Rennen und den Zeiten. Einzig Didi, der heute auch als einziger von uns auf die Langstrecke ging, wurde von einem technischen Defekt in der 3. Runde aufgehalten. 

Bene auf dem 2. Platz, gut gemacht!

Oh Allelohl macht Moni froh, und den Franky ebenso! Gratulation Simone und Moni.


Das nun folgende Danach war bei diesem Wetter, in diesem kleinen Biergarten, in diesem schönen Tal aber wie schon letztes Jahr das I-Tüpfelchen der Veranstaltung. Leckere Kuchen, und hier gilt mein persönlicher Dank Kathrins Mutter, leckere Grillgerichte mit einem Weizen und schönen Gruppengesprächen rundeten dieses Event ab. Und die Wartezeit bis zur Siegerehrung hat mir genau aus diesen Gründen richtig gut gefallen. So konnte ich mal am Tisch des Ostwest-Express oder der Bad Harzburger Fraktion Hallo sagen. 

MTB - Eulenexpress...

...Ostwest Express...

...oder eben einfach schnell wie ein Express...
 
...das Danach, haben wir alle drauf!!!

Auch die Heimfahrt bei der ich ständig von meinen 2 Mitfahrern ihre Pokale vor die Nase gehalten bekommen habe, konnte meiner guten Stimmung keinen Abbruch herbeiführen. Als wir Bene dann in seiner „Krippe“ ablieferten, gab es von Maria und Josef auch noch ein leckeres Eis mit Schokoguss und Sahne! Kann ein „Renntag“ schöner sein? Ich glaube nein!!!

Und am Ende dann das Startbild, danke für dieses schöne Event.


Daher ein wirklich ganz dicker persönlicher Dank von Moni und mir an das gesamte Team des DDMC Solling e.V. für diese schöne Veranstaltung mit schön Wetter Garantie.

Gruß Moni und Frank

Links zum Bericht

Veranstaltungs Homepage -- HIER KLICKEN
Bericht des MTB-Eulenexpress -- HIER KLICKEN

660 Bilder vom Start bis zu den Siegerehrungen -- HIER KLICKEN 
weitere Bilder die im IBC-Forum von Timmy verlinkt wurden. KLICK

Kommentare:

  1. Moni lässt hält einfach des öfteren den Kuchen weg :-) und bekommt einen dicken Glückwunsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moni hat mir ja auch etwas dauer Zuckerstückchen...

      Löschen
  2. Gut das die KILOS wenigstens Berg runter was taugen ;-) Glückwunsch an Moni, ans Team und natürlich auch an dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danny Götze hat gesagt Watt und Kilo sind der Schlüssel zum Erfolg. Vom Verhältnis beider Worte hatte er mir leider nichts erklärt....

      Löschen