Dienstag, 24. September 2013

R2Sky - Race to Sky - Finale der C4MTB oder vom Drachen und dem ersten MTB-Pokal

Sehr schön gelegenes Eventgelände in Boffzen für das R2Sky


Vom Drachen und dem ersten MTB-Pokal

Klein aber Fein, der Parcour

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu und so stand auch das finale Rennen der Challenge 4 Mountainbike „C4MTB“ in Boffzen an. Mit Routine sind die Bikes verladen und wir auf der Autobahn. Den Regen auf der Autobahn kommentieren wir nur mit dem Satz: „Naja, im Regen hat die C4MTB angefangen, im Regen soll sie also auch Enden“. Doch siehe da, im Wesertal haben die Leute wohl einen guten Draht nach oben und der Himmel lässt sogar etwas Blau durchblicken. Es wird sogar so warm, dass wir kurz/kurz fahren können und danach noch die Sonnenbrille beim „After-Kuchen-Steak-Essen“ aufziehen müssen.
Monika in Action

Das Eventgelände liegt in einer kleinen Lichtung mit einer netten kleinen Grillhütte, Ersteindruck: Passt!  Wir treffen Andre von den Pirates, Christian von Team Antritt und auch Rapiro Racing lässt hier wieder einige Velohelden an den Start rollen.  Diesmal müssen nur 42,8 Kilometer aufgeteilt in 4 Runden mit einem langen Anstieg bewältigt werden. Im Zielbereich wurde ein netter kleiner Parcours in den Wald gezaubert, der mit seinen 2 kleinen fiesen Anstiegen die Beine zum pulsieren bringen sollte.

Kleiner Anstieg Nr. 1
in die Kurve zu...
...Fiesling Nr. 2
Der Start erfolgte pünktlich und führte uns direkt in den 5 Kilometer langen Bergantrip. Hat man diesen aber erst mal bezwungen, geht es über Forstwege immer Kette rechts durch den Wald bis dieser einem am oben genannten Zielparcours wieder ausspuckt. Doch die Beine sind noch immer recht schwer von dem Besuch der „Kriegsheimer Kerb“ sowie dem Dopingmittel „Weinschoppe“ und Moni hatte vom „Kerwe schießen“ sogar noch Muskelkater in den Armen.
Doch da es hier auch um Punkte für die Gesamtwertung der Challenge geht wird nicht gejammert, sondern um jeden Meter gekämpft. Immerhin könnte es bei mir noch für den 3. Platz rechnerisch reichen.
Es sind diese Momente!!!

Im Ziel angekommen galt es kurz durchzuatmen bevor man sich der leckeren Kuchentheke samt Kaffee zuwenden konnte. Vorher habe ich mit Drea am Streckenrand noch auf Moni gewartet und als sie kam stand plötzlich Uwe mit dem Mikrofon neben mir um Moni anzusagen. Dank eines kleinen gemeinen Tipp von mir, kündigte Uwe dann Moni so über die Lautsprecher an: „Hier kommt der Drache Monika Janzen ins Ziel“ und ich war froh das er das „Haus“ vor dem Drachen weggelassen hat! Aber natürlich ist hier von „Fuchur“ die Rede und der Haussegen hängt bei uns nicht schief!
Nachdem die Bikes wieder im Auto verstaut waren, die meisten Biker geduscht, das Nackensteak als gut befunden wurde ging es über zum nächsten Tagespunkt, der Siegerehrung.
"Charmeur"-Uwe und seine 2 Velogöttinen

Bei den „Master-Damen“ teilte sich Moni mit Kathrin das Tagespodest und sicherte sich somit weitere 100 Punkte für die Challenge und erhielt einen der schönsten Pokale der Saison. Bei uns am Tisch saß Familie/Team „Wir-brauchen-einen-Anhänger-für-die-Pokale“ – Kretschmer/Springe und wir konnten alle 3 Pokalmodelle bewundern, Respekt und Gratulation zu der Leistung.
Die Pokale v.l. n.r. Platz 1-3, sehr schöne Idee und Umsetzung
Nachdem alle Altersklassen durch waren ging es über zur Ehrung der Gesamtsieger der Challenge und ich wurde nervös ob es denn für den 3. Platz und somit für meinen ersten „MTB-Pokal“ gereicht hat. Zuvor allerdings noch die Damen-Masterwertung, bei der aber alles klar war, da Moni alle Rennen gewonnen hatte. Gratulation dafür mein „Drache“! Jetzt galt es also und die Siegerehrung der „Herren-Master-Klasse“ stand an, doch „leider“ wurde Tobias Heidrich für den 3. Platz aufgerufen und ich musste mich wohl damit abfinden mal wieder 4. zu sein. Doch zu meiner großen Überraschung hörte ich bei Platz 2 meinen Namen aus den Lautsprechern kommen. Yeaha, juhu, mein erster Pokal, ab jetzt habe auch ich ein Pokalregal…und endlich hat auch mal eine männliche MTB-Eule einen Pokal. Zieht euch warm an liebe Eulenfrauen, wir Männer sind am Aufholen und nun steht es 1 zu …, ach ist ja auch egal ;-) !!!
Endlich mal auf dem Podest...
...und gleich "Siegprämie" abholen!

Natürlich gratulieren wir auch allen anderen Teilnehmern und Siegern zu ihren Leistungen.
Noch immer ICH...

Was gibt es nun zu unserer ersten Teilnahme an der C4MTB zu sagen. Alle Rennen hatten ihren eigenen Charme und wir haben uns trotz des teilweise „anderen“ Wetters überall wohl gefühlt. Ganz klar werden hier Events von Mountainbikesportlern und deren Familien, Vereinen etc. für Mountainbikehelden organisiert und dies spürt man bei allen Rennen dieser Serie. Sehr schade fand ich, die Absage aus organisatorischen Gründen des „Hard Days Work“ 8 Stunden Rennens.
Moni im Gesamtsieger-Shirt

Also ein DICKES DANKE an alle Organisatoren und deren Helfer!
Alle Sieger der C4MTB

Eine DICKE EMPFEHLUNG an alle MTB-Sportler für 2014
...und wieder ICH...
Hier auch noch einen MEGA DICKEN DANK an DREA und Markus für die tollen Bilder!!!

Weitere Bilder von Michael S.
Homepage C4MTB
Homepage Veranstaltung R2Sky
Nächste Rennen:
Stüken Mountainbike Cup in Rinteln
Horsens Prison Break in Horsens/DK
Herbstmarathon in Sülzhayn/Harz

Kommentare:

  1. ich gönn dir dieses treppchen mehr als jedem anderen menschen den ich kenne. ich habe mich so für dich gefreut, gaaaanz großes kino. das hast du dir wirklich verdient und auch moni, wirklich ganz ganz toll. ihr seid zwei wundervolle menschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui,. wir haben dies eben erst gelesen und sind noch immer ganz rot im Gesicht. Danke für dieses Kommentar, was wir nur genau so herzlich an dich zurück geben können.

      Löschen